Start NEWS Unruhen in Montenegro: Tränengas gegen Opposition (VIDEO)
DEMOS

Unruhen in Montenegro: Tränengas gegen Opposition (VIDEO)

Montenegro_Unruhen
Foto: Youtube

In Montenengro spielen sich immer schlimmere Bilder ab.

Sowohl in Budva als auch in Podgorica wurden gegen Anhänger der Opposition Tränengas verwendet, um die Menschen vom Stadtamt der Gemeinde und in Podgorica vor dem Innenministerium zu verjagen. Davor haben einige Demonsranten laut den offiziellen Berichten Polizisten mit Steinen beschmissen. Insgesamt 20 Menschen wurden in Budva verhaftet, darunter auch Abgeordnete der Partei „Demokratische Front“ Marina Jočić und Milun Zogović.

Montierter Bürgermeisterwechsel?
Die Demonstrationen sind eine Folge des ungeplanten Bürgermeisterwechsels, der aufgrund neuer Stimmverhältnisse im städtischen Parlament von Budva die Mehrheit verloren hat. Sie sind ein weiter Epilog in den bisherigen landesweiten Auseinandersetzungen zwischen der Regierung in Montenegro und der serbisch geprägten Opposition, die schon länger anhält und nun einen neuen Höhepunkt erreicht. Der mittlerweile Ex-Bürgermeister Marko Carević wurde verhaftet.

Auch Boxer in Haft
Die Protestanten sprechen davon, dass der Bürgermeisterwechsel ein Verrat des Wahlergebnisses darstellt. Die Spannung in Montenegro und die Unruhen scheinen sich weiter nicht beruhigen zu wollen. Der Regierugnschef Duško Marković betonte, „dass die Polizei nur ihre Arbeit macht“. Parallel zu den Unruhen wurde der bekannte Boxer Nikola Sjekloća verhaftet. Noch ist unklar, in welchem Zusammenhang diese Verhaftung zu sehen ist.

Parlamentswahlen im August
Dass die angespannte Stimmung auch weiter so bleiben wird, ist eigentlich zu erwarten: Die Parlamentswahlen finden am 30. August statt. Die Opposition verlangt die Normalisierung der bilateralen Beziehungen zu Serbien, aber auch zu Russland, welches sich immer mehr von Montenegro abgewendet hat. Ebenso beschuldigen sie den Staatspräsidenten Milo Đukanović für Korruption und Freunderlwirtschaft.