Kroatien: Sex-Skandal im Priesterseminar

ZAGREB

Kroatien: Sex-Skandal im Priesterseminar

597
Katholische Kirche Kroatien Sex
Der einstige Priesteranwärter gab der kroatischen Wochenzeitung "Globus" ein Geständnis über die versuchte Vergewaltigung. Foto: zVg

Anschuldigungen über eine versuchte Vergewaltigung erschüttern derzeit die Katholische Kirche in Kroatien.

Die Affäre ist umso brisanter, da im Mittelpunkt der Anschuldigungen ein mächtiger Mann steht – Prälat Kurečić vom Zagreber Kaptol, dem Zentrum der Katholischen Kirche in Kroatien. Konkret geht es dabei um die Anzeige des einstigen Priesteranwärters Marin Sovar (41), der nach 13 Jahren im kroatischen Wochenmagazin „Globus“ auch öffentlich sein Schweigen gebrochen hat.

„Es gibt viele Opfer“

„Ich habe mich entschieden in die Öffentlichkeit zu gehen, da ich immer wieder aus der Kirche höre, dass er wieder was gemacht hat. Es gibt viele von uns, die Opfer von ihm wurden. Ich habe mit Mühe und Not den Mut zusammengebracht und ihn angezeigt“, sagte Sovar im Geständnis zu Globus.

Der heutige Uni-Professor, Grafiker und Künstler, der seine priesterliche Ausbildung abgebrochen hat, behauptet, dass Kurečić ihn bei einem Treffen versucht hat zu küssen und sich auf ihn drauflegen wollte. Kurečić kam zu Suvar, weil dieser bekannt dafür war, schöne Priestergewänder zu nähen.

Katholische Kirche und Polizei ermitteln

Der beschuldigte Prälat selbst äußerte sich folgendermaßen: „Was hat er gesagt, dass ich ihm gemacht habe? Ich habe ihn zweimal im Leben gesehen, es ging um die Kasel (liturgische Kleidung)“, so der Prälat.

Die Katholische Kirche in Kroatien wird sich zum Fall erst äußern, wenn das Kirchliche Gericht ein Urteil in diesem Fall fällt. Das Verfahren wurde vom kroatischen Kardinal und Zagreber Erzbischof Josip Bozanić selbst eingeleitet. Die Untersuchungen zum Fall laufen bereits, ebenso wie die polizeilichen.