Start News Panorama Kroatische Touristen in Panik: Sirenen heulten stundenlang
OMIS

Kroatische Touristen in Panik: Sirenen heulten stundenlang

SIRENEN_KROATIEN_MEER
(FOTO: iStock)

In der Stadt Omis an der Adriaküste heulten gestern zwei Stunden lang die Warnsirenen. Es gab jedoch keinen Grund zur Panik.

Schuld an dem zweistündigen Sirenengeheul war ein Kurzschluss, der vom kroatischen Stromversorger HEP letztendlich behoben werden konnte, meldet „Index“. Die Sirenen konnten kurz vor 22 Uhr ausgeschaltet werden.

Das Sirenengeheul hatte viele Touristen in Panik versetzt, die wissen wollten, ob und welche Gefahr bevorstand. Die Feuerwehr schrieb auf Ihrem Facebook-Account, dass alles in Ordnung sei und versuchte, die Bürger zu beruhigen.

Das war den Bürgern jedoch nicht genug. „Kann sich bitte jemand, der Ahnung hat, um die Sache kümmern, das ist ja wie im Kriegszustand“, „Gibt es Hoffnung auf baldige Ruhe, oder soll das die ganze Nacht so weitergehen?“, „Habt ihr schon versucht ein- und auszuschalten?“, lauteten einige Kommentare der User.

„In Omis heulen die Sirenen seit zwei Stunden ohne Unterbrechung. Touristen sind in Panik, die halbe Stadt ist ohne Strom. Das ist eine Schande für den Tourismus, das ist einfach kein Zustand“, drückte ein Leser des „Index“ klipp und klar seine Meinung aus.