Leben in Bosnien-Herzegowina überhaupt Bosnier?

KOMMENTAR

Leben in Bosnien-Herzegowina überhaupt Bosnier?

7283
bosnien-kommentar
(FOTO: flickr.com/serbestruhpro/KOSMO)

Unser Redakteur Manuel „Maki“ Bahrer über das Wirrwarr der Ethnien bzw. sogenannten „Nationen“ innerhalb Bosnien-Herzegowinas, welche für jeden Außenstehenden wie ein riesiges und unbegreifbares Rätsel wirken.

Als Österreicher ist es für mich bis heute unverständlich, wie so manche Dinge in Bosnien-Herzegowina ablaufen. Ich erinnere mich nur zu gut daran, wie mir eine Schulkollegin erzählt hatte, sie stamme aus Bosnien-Herzegowina. Aber damit war es nicht getan, sondern sie fügte dem hinzu: „Ich bin aber Kroatin aus Bosnien.“ – für mich zuerst komplett unverständlich.

LESEN SIE AUCH: Unabhängigkeit: Bosniens Kampf zwischen Zukunft und Vergangenheit

Bosnien-Herzegowina, ehemalige Teilrepublik des kommunistischen Vielvölkerstaates Jugoslawien, erklärte am 1. März 1992 seine Unabhängigkeit. 26 Jahre danach ringt das Land noch immer um seine Freiheit.

Wie bosnische Kroatin? Kroatien ist doch ein eigener Staat, wie Bosnien-Herzegowina auch. Zuerst dachte ich, dass es daran liegen könnte, dass sie aus dem heutigen Grenzgebiet zwischen den beiden Ländern stammt und ihr Herkunftsort nach dem Zerfall Jugoslawiens zu bosnisch-herzegowinischen Staatsgebiet erklärt wurde.

Dem war allerdings nicht so… Noch mehr verwirrt war ich über die Tatsache, dass sie über keine direkten Verwandten in Kroatien verfügt. Ihre Vorfahren lebten über zahlreiche Generationen hinweg in diesem Landesteil Bosnien-Herzegowinas. Wie jetzt, kroatische Bosnierin/bosnische Kroatien, die per se nichts mit dem Land zu tun hat, sich aber doch dem kroatischen Volk zugehörig fühlt? Ziemlich konfus, muss ich zugeben.

Natürlich ließ ich das nicht auf mir sitzen und musste nachfragen, um das Wirrwarr an Fragen in meinem Kopf aufzulösen. Daraufhin wurde mir erklärt, dass es in Bosnien drei große Volksgruppen gebe: erstens die Muslime, zweitens die Serben und drittens die Kroaten.

Nachdem ich meine Schulkollegin mit Fragen hinsichtlich der Unterscheidung dieser drei Ethnien löcherte, kam ich zum Schluss, dass die Religionszugehörigkeit darüber bestimmt, wohin man gehört. Allerdings verwunderte mich die Tatsache, dass man die muslimische Bevölkerung als Muslime und nicht mit einem eigenen Namen bezeichnet. Später wurde mir klar, dass dies Usus in Titos Jugoslawien war und sie sich heute als Bosniaken bezeichnen.

Religion bestimmt die Volkszugehörigkeit?
Das Wirrwarr in meinem Kopf wurde nur größer. Mein Klassenvorstand im Gymnasium war auch kein Katholik, so wie der Großteil der Österreich, sondern Protestant – allerdings war er trotzdem Österreicher. Ich kenne Österreicher die Zeugen Jehovas, Juden etc. sind – sie sind allerdings trotzdem Teil des gleichen Volkes wie ich.

Auch wenn ich heute einiges mehr an Einblick in die Region des ehemaligen Jugoslawiens habe, bleibt mir diese Zugehörigkeitsfrage in Bosnien-Herzegowina ein großes Rätsel.

Viel schlimmer noch als die Tatsache, dass es einfach nicht in meinen Kopf geht, warum die Religion mich von meinen Mitbürgern trennt, sind eigentlich die Auswirkungen, welche dieses Dreieck an Volksgruppen mit sich bringt – eine komplette Dreiteilung des Landes.

Auf der nächsten Seite geht’s weiter.