Start Gesundheit “Long Covid”: Experte äußert große Sorge über Corona-Folgen
LONG COVID

“Long Covid”: Experte äußert große Sorge über Corona-Folgen

(FOTO: iStock)

Viele Patienten sind von “Long Covid”, also den Folgen einer Corona-Erkrankung betroffen und kämpfen mit zahlreichen Beschwerden. Schätzungsweise bis zu zehn Prozent der CoV-Infizierten leiden immer noch unter den Folgen der Krankheit.

Immer mehr Personen der Öffentlichkeit treten mit ihren Beschwerden ans Tageslicht und machen auf “Long Covid” aufmerksam. Denn das Bewusstsein dafür ist immer noch gering. “Also: Ich habe Long Covid und es ist schwierig”, begann zum Beispiel der Grünen-Abgeordnete Michel Reimon am Sonntag ein Facebook-Posting.

Im Wiener Herz-Jesu-Krankenhaus wurde schon eine Spezialabteilung für die Betreuung solcher Patienten eingerichtet. Der Leiter der Abteilung, Edmund Cauza, sprach am Montagabend in der ZIB2 über die Herausforderungen der Covid-Folgen. Auf seiner Station mussten schon 300 Post-Covid Patienten behandelt werden. Das unvorhersehbare an der Krankheit ist, dass sie auch nicht mit dem Grad der Schwere des Verlaufes der Ursprungskrankheit zusammenhängt. Der Experte schätzt, dass zehn bis zwölf Prozent aller Patienten mit milden Verlauf Monate später an Long Covid zu leiden haben. Betroffen sind Menschen aller Altersgruppen. Es könne “jeden treffen”. Die häufigsten Symptome sind das Fatigue-Syndrom, wobei die Leistungsfähigkeit des Patienten massiv eingeschränkt wird, aber auch Depressionen und Panikattacken.

Hast du Angst vor den Corona-Folgen?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Die Behandlungen müssen aufgrund der Komplexität der Symptome auf jede Person einzeln zugeschnitten werden. “Es ist wünschenswert, dass jeder Long-Covid-Patient seinen individuellen Trainingsplan erhält”, erklärt der Primar weiter. Die Antwort, wie lange es dauerte, bis die Krankheit besiegt ist, könne man auch noch nicht geben. “Das ist eine gute Frage, die wir noch nicht beantworten können. Das neue Krankheitsbild ist zu jung, um das sagen zu können”, schlussfolgerte der Experte. Leider könnten die Probleme bei einigen Patienten auch chronisch werden und sie lebenslang beeinträchtigen.

Vorheriger ArtikelMann soll Frau mit Kettensäge geköpft haben
Nächster ArtikelDragana R. zerstört iPhone, weil Ehemann mehr mit Siri redete als mit ihr
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!