Start News Chronik
SPITZNAME „LUZIFER“

Aus diesem Grund ermordete er 48 Zellengenossen im Gefängnis…

LUFICER_MARCO_DE_SILVA_MORD
(FOTO: YouTube)

Im Gefängnis ist Marco Paula da Silva als „Luzifer“, der Teufel persönlich, bekannt. Innerhalb seiner 25 Jahre hinter Gittern ermordete er 48 Mitinsassen auf brutalste Art und Weise.

Sein halbes Leben bereits verbringt „der Teufel“ im Gefängnis und wird dieses vermutlich auch nie mehr verlassen. Seine aktuelle Haftstrafe beträgt 217 Jahre. Mit 18 wurde er das erste Mal festgenommen und das nur wegen eines kleinen Diebstahls, nun aber hat er fast 50 Personen auf dem Gewissen und nichts zu verlieren – was ihn brandgefährlich macht.

Im Gefängnis soll er 48 Morde an seinen Mitinsassen verübt haben. Er ist bekannt dafür besonders brutal vorzugehen, wie als er fünf Mithäftlinge auf einmal, zuerst mit einem Feuerlöscher bewusstlos geschlagen und anschließend mit einem selbstgebastelten Messer erstochen hat. Seine Opfer soll er gerne geköpft oder ausgeweidet haben.

Reue zeigt er keine und hält sich für den Robin Hood des Gefängnisses, sein eigentlicher Spitzname in der Haftanstalt ist aber „Luzifer“, also der Teufel. Sein Körper ist bedeckt von Tätowierungen, wo sich unter Totenköpfen und Dämonen auch ein Hakenkreuz befindet, sowie sein Sitzname „Luzifer“, er sei sein Beschützer.

„Ich bereue es überhaupt nicht, diese Leute getötet zu haben. Es waren Vergewaltiger und Diebe, die andere Häftlinge ausgenutzt und bestohlen haben”, das soll de Silva laut dem brasilianischen Onlineportal UOL vor Gericht gesagt haben. Psychologen diagnostizieren den 42-Jährigen mit einer Persönlichkeitsstörung, die dringend behandelt werden müsse, sonst würde er mit dem Morden nie aufhören.

Ein weiterer „Teufel“ soll seine Exfrau mit Stahlkappenschuhen vor den Kindern getreten haben, zumindest behauptet das die Verletzte. Er soll wie vom Teufel besessen gewesen sein…

Wie finden Sie den Artikel?