Start News Panorama Migrant rettet Frau vor ihrem Vergewaltiger
HELDENTAT

Migrant rettet Frau vor ihrem Vergewaltiger

Symbolbild (Foto: iStock)

Am Dienstag gegen 3:00 Uhr haben sich eine 59-jährige und 24-jähriger in einem Linienbus kennengelernt. Als sie den Bus verlassen haben, wurde der junge Mann handgreiflich.

Eine Russin und ein Nigerianer haben sich in der Nacht auf Dienstag in München in einem Linienbus kennengelernt. Am Ostbahnhof haben sie den Bus verlassen und gingen in das Zwischengeschoss. Der Mann fiel über die Frau her und brachte sie zu Boden.

LESEN SIE AUCH: Schwerer Raub: Überfall in Wiener Trafik – Fahndung nach Täter

Der Täter wollte eine Trafik ausrauben und wurde dabei handgreiflich. Er hat eine Kundin in den Würgegriff genommen. Derzeit fahndet die Polizei mit Fotos nach dem Mann.

 

Dabei soll er ihr die Strumpfhose und den Slip herunter gerissen haben und sich auf die Frau gelegt haben, berichtet “Focus”. Laut Polizei soll der 24-Jährige anschließend versucht haben die Frau zu vergewaltigen.

Zivilcourage eines Passanten rettet Frau

Ein 61-Jähriger Mann, türkischer Abstammung, kam zufällig am Ort des Geschehens vorbei. Als er den Vorfall bemerkte verständigte er sofort die Polizei. Nach kurzer Zeit konnte die Polizei einschreiten und nahm den Täter fest. Durch die schnelle Reaktion des Passanten wurde das Schlimmste verhindert.

LESEN SIE AUCH: Berichterstattung über Wiener Neujahrsbaby: Wann hört der Hass auf?

Mit der ersten Geburt des Jahres in Wien sind wieder unfassbare Beschimpfungen und Hass-Kommentare im Netz aufgekommen. Dass Hetze auch vor Babys nicht halt macht, zeigen die Reaktionen in den sozialen Netzwerken.

 

Beim festgenommenen Mann handelt es sich um einen Nigerianer, der in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht wurde. Die Frau, eine gebürtige Russin, wurde auf die Dienststelle gebracht, wo sie einvernommen wurde. Der 24-Jährige wurde angezeigt. Die Ermittlungen sind noch im Laufen.

Vorheriger ArtikelKroatiens Niederlage gegen Schweden bringt Serbien in die nächste Runde
Nächster ArtikelPulverfass Balkan: Paramilitärische Formation oder russische Wohltätigkeitorganisation?
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!