Start News Chronik Mit 127 km/h zu schnell nach Kroatien: „Mein Auto hat halt viele...
BLEIFUSS

Mit 127 km/h zu schnell nach Kroatien: „Mein Auto hat halt viele PS“

RASER_AUTO_STRASSE
(FOTO: iStock)

Ein Wiener war auf der A2 in der Steiermark mit mehr als nur erhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Ausgeredet hat er sich auf seinen leistungsstarken Pkw.

Eine Zivilstreife wurde auf den Raser gegen 20.20 Uhr in Fahrtrichtung Klagenfurt aufmerksam. Anstatt der erlaubten 100km/h bretterte der Wiener Lenker im 215 km/h durch eine Feinstaub-Zonenbeschränkung. Erst eine Baustelle habe ihn zum Ausbremsen gebracht, fuhr aber auch dort noch viel zu schnell.  Aufgehalten konnte der Lenker erst in der Umgebung von Graz, wo er mit unglaublichen 227 km/h durch eine 100km/h-Zone raste.

„Auf dem Weg nach Kroatien“
Bei der Einvernahme gab der 31-Jährige an, sich auf dem Weg nach Kroatien zu befinden. „Normalerweise fahre ich nicht so schnell, aber der PKW mit knapp 500 PS verleite einfach zum Schnellfahren“, soll der Wiener weiter begründet haben. Diese Begründung gib bei den Polizeibeamten selbstverständlich nicht durch. Er wurde angezeigt.

Vorheriger ArtikelDistance Learning: HTL-Lehrer beschimpft Schüler als „Arschlöcher“ (VIDEO)
Nächster ArtikelRonaldo tröstet Modrić und Kovačić: „Kopf hoch, meine kroatischen Freunde“ (FOTOS)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!