Start Balkan
JASNA SLISKO STEHT IN KRITIK

Mobbingvorwürfe in der bosnischen Nationalmannschaft 

(FOTO: Instagram/Screenprint)
(FOTO: Instagram/Screenprint)

Die Trainerin der Pionier-Basketballnationalmannschaft der Frauen von Bosnien und Herzegowina, Jasna Slisko, geriet ins Zentrum eines Skandals, nachdem ihr vorgeworfen wurde, einige Spielerinnen belästigt zu haben. Die Clubs Feniks und Mladi Krajisnik warfen ihr vor, serbische Mädchen zu mobben, die für Bosnien und Herzegowina spielen.

Ihren Aussagen zufolge drohte Slisko den Mädchen, sie würde ihnen „die Hand abschneiden, wenn sie drei Finger heben“. Wie einige Medien berichten, soll sie ihre Handys genommen und ihre Nachrichten gelesen, aber auch einen Film über den Völkermord in Srebrenica abgespielt haben. Feniks-Präsident Darko Kosic warf ihr auch vor, eines der Mädchen aus dem Bus geworfen zu haben.

Slisko äußerte sich auf Instagram und hob Folgendes hervor:

„Das einzige, was ich angeordnet habe, war, die Flagge von Bosnien und Herzegowina zu respektieren, d.h. die Hymne, weil euch niemand gezwungen hat, darunter zu stehen. Ihr seid hier, um sie zu respektieren. Wenn sie euch nicht gefällt, geht weg! Wenn die Flagge meines Landes in der Luft ist, kann man keine drei Finger heben, zumindest nicht in dem Haus, in dem ich das Sagen habe”, schrieb die Trainerin.

Auf ihrem Instagram-Profil bestritt Slisko, dass sie die Mädchen gezwungen habe, sich einen Film über Srebrenica anzusehen, und erklärte:

“Und ja, da Sie erwähnt haben, dass der Film Srebrenica im Bus angeschaut wurde… Überprüfen Sie, ob der Fernseher überhaupt an war, denn Srebrenica wurde nicht erwähnt, natürlich wurde der Film nicht angeschaut. Weder im Bus, noch während Vorbereitungen. Auch die Geschichte darüber wird den Kindern nicht erzählt. Niemals! Und dass ich jemanden gezwungen habe, auch nie! Aber ich würde Ihnen auf jeden Fall empfehlen, den Film anzuschauen. Er ist sehr traurig, sehr emotional. Vielleicht werden Sie dann ein Mensch werden, wenn Sie den Film anschauen, aber nur vielleicht!”

Wie finden Sie den Artikel?