Start NEWS PANORAMA Muslima wird aus Flugzeug geschmissen (VIDEO)
ISLAMFEINDLICHKEIT

Muslima wird aus Flugzeug geschmissen (VIDEO)

FLUGZEUG_SITZE_FESTNAHME
FOTO( Instagram/@impact)

Eine islamische Frau wird kurz vor dem Abflug aus dem Flugzeug geschmissen, weil ein Fluggast sich unwohl fühle. Was ist hier vorgefallen?

„Die letzten sechs Stunden meines Lebens waren anstrengend und traumatisierend. Heute wurde ich zum ersten Mal verhaftet, weil ein Mann in der ‚ersten Klasse‘, sich berechtigt fühlte, sich an der TSA-Sicherheit vorbei zu drängeln und mich dann von unserem American Air-Flug entfernen ließ, weil er sich ‚unwohl fühlte‘.“ Und das alles nur, weil sie ein Kopftuch trägt. Diesen Tweet teilte das 28-jährige Opfer Amani Al-Khatahtbeh, eine berühmte Aktivistin und Bloggerin, etwa eine Stunde vor ihrer Verhaftung in einem Twitter-Thread mit.

„Ich hatte heute Morgen die verrückteste Erfahrung in TSA. Ein berechtigter weißer Mann hinter mir bestand darauf, sich vorzudrängeln, weil ich ‚immer noch meine Schuhe auszog‘“, twitterte Al-Khatahtbeh um 9.18 Uhr vor ihrem Flug nach Charlotte, North Carolina. “Als ich sagte, er könne wie alle anderen warten, begann er zu argumentieren, dass er ‚Pre-Check‘ und ‚First Class‘ sei.”

Eskalation und Festnahme:
Um 10.07 Uhr twitterte sie: “Leute, er hat sich über mich beschwert und AmericanAir versucht mich vom Flug zu entfernen.” Sie hat dann ein 15-minütiges Video aus dem Flugzeug auf Facebook gepostet, in dem ein Polizist ihr schließlich mitteilt, dass sie verhaftet ist.

“Sie haben buchstäblich die Polizei auf mich gehetzt”, sagte sie im Video. “Dieser Mann in der ersten Klasse hat sich über mich beschwert, weil er mich bei der TSA in die Schlange gestellt hat, und jetzt kommt die Polizei, um mich von diesem Flug zu begleiten, ohne Grund, und nimmt das Wort dieses Mannes über mein Wort.“ Danach wurde sie mit Handschellen rausbegleitet, während der Mann es im Flugzeug sitzen blieb. Die Behörden bestätigten später den Vorfall und versicherten, dass sie seitdem freigelassen wurde. Die Hafenbehörde von New York und New Jersey behauptete, dass der Generalinspektor eine Untersuchung eingeleitet habe, wegen einer Anklage gegen das Opfer aufgrund Flugverspätung und Missbrauchs.

„Nur damit Sie wissen“, twitterte Al-Khatahtbeh später „als ich wiederholt mein verfassungsmäßiges Recht geltend machte, meinen Hijab in Haft zu tragen, hörte ich einen Polizisten einen anderen fragen: ‚Mussten wir uns neulich nicht auch mit diesem Sikh herumschlagen?‘ Wenn ihr für euch und eure Rechte kämpft, tut ihr das auch für alle Nachkommenden.“

Auf der nächsten Seite könnt ihr euch das Video ansehen.