Start NEWS Chronik Nach Gruppenvergewaltigung: Junge Mutter nimmt sich das Leben
ENGLAND

Nach Gruppenvergewaltigung: Junge Mutter nimmt sich das Leben

(FOTOS: iStock/Instagram Nicola McIntyre)

Nach einem Horror-Missbrauch und einem Betrug durch nahestehende Menschen, nahm sich eine Frau (32) in Hull das Leben.

Die Britische “The Sun” berichtet exklusiv über neue Details aus einem unglaublich tragischen Fall in der englischen Stadt Hull. Eine junge Frau namens Nicola Mcintyre, nahm sich letzten August nach einer Reihe von schrecklichen Ereignissen das Leben.

Die 32-Jährige wurde Opfer einer Gruppenvergewaltigung, welche sie immer wieder verfolgte. Irgendwann waren die Flashbacks an das grausame Ereignis nicht mehr auszuhalten. Nachdem sie eine Arbeitskollegin verdächtigte, sich mit Nicolas Partner gegen sie verbünden zu wollen, sollen ihre Leiden immer schlimmer geworden sein. Die Erinnerungen an die Vergewaltigung, an der mehrere Männer beteiligt waren, versetzten die Frau in immer schlimmere Angstzustände, bis sie schließlich an einer Überdosis ihrer verschriebenen Medikamente starb.

Die junge Frau war im Handel als Verkäuferin tätig und wurde von ihren Schwestern als eine ‘liebenswürdige und lustige” Frau bezeichnet. “Sie war sehr familienorientiert und liebte Kinder und Tiere.” Sie war selber Mutter einer kleinen Tochter. Das Letzte, was sie ihren Schwestern geschrieben hatte, ist dass sie sie lieb hat. Sie litt laut Angaben der Schwestern wegen ihrer Schicksalsschläge seit längerem unter psychischen Problemen und konnte aus ihrem seelischen Leid keinen Ausweg mehr finden. Das Gericht fand schließlich heraus, dass die Kollegin tatsächlich eine Affäre mit Nicolas Freund hatte.

Wenn Sie unter Selbstmord-Gedanken, oder Depressionen leiden, dann kontaktieren Sie die Telefonseelsorge unter der Nummer 142.