Start NEWS PANORAMA Nach Verkehrunsfall: Brena und Popović begleichen Darko Lazićs Schuldenberg
ESTRADA

Nach Verkehrunsfall: Brena und Popović begleichen Darko Lazićs Schuldenberg

Darko-Lazic-Schulden-Brena-Popovic
(FOTOS: zVg.)

Die beiden Köpfe von „Grand Produkcija“ setzen sich für den kürzlich bei einem Verkehrsunfall schwer verletzten Sänger (KOSMO berichtete) und dessen Familie ein.

„Seit Darko Lazićs Verkehrsunfall ist Popović täglich mit dem Direktor und Ärzten des Spitals KBC Zemun in Kontakt“, so das serbische Medium „Alo!“. Weiters ist zu lesen, dass der Direktor von „Grand Produkcija“ sofort finanzielle Hilfe angeboten haben soll und dass er sogar bereit gewesen wäre, die Verlegung in ein ausländisches Krankenhaus zu übernehmen.

Zur Erinnerung: Ende Oktober kam Lazić mit seinem Wagen von der Straße ab, wobei sich das Fahrzeug mehrmals überschlagen haben und auf dem Dach liegen gelandet sein soll. Sofort nach der Einlieferung ins Krankenhaus wurde Lazić in ein künstliches Koma versetzt. Der Sänger zog sich dabei schwere Verletzungen am Kopf, einen Bruch des Oberschenkelknochens, fünf bis neun gebrochene Rippen und einen Beckenbruch zu. (KOSMO berichte)

Brena und Šaša begleichen Schulden
Ferner soll Lazić einigen dubiosen Kredithaien eine große Geldsumme schulden, weshalb nun auch die Eltern des Sängers in einer finanziellen Krise stecken. „Popović hat sich sofort eingeschalten und trat mit den Kreditgebern in Kontakt und garantierte für die Summe unter der Voraussetzung, dass die Familie und Ex-Frau des Sängers in Ruhe gelassen wird.“

Auch Lepa Brena soll sich für die Familie Lazić engagiert haben und ihr finanziell unter die Arme gegriffen haben. Lazićs Eltern sollen das Geld dankend angenommen, jedoch auch mehrmals betont haben, dass es sich lediglich um ein Darlehen handle und sie bzw. Darko die Summe sobald wie möglich begleichen werden.

„Ich wünsche mir sehr, dass Darko gesund wird und sein Leben dann wieder in den Griff bekommt. Das ist alles, was ich dazu zu sagen habe“, so Lepa Brena im einem Interview. Darko habe von der Hilfe durch seine “Chefs” erfahren und sei ihnen sehr dankbar. Er soll gesagt haben, dass er nun um eine Sorge leichter sei.

Vorheriger ArtikelKopftuchverbot ab 2019: “zum Schutz junger Mädchen”
Nächster ArtikelSchärfster Uni-Prof Serbiens posiert für US-Modemagazin (GALERIE)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!