Nader vs. Knežević – Der Kampf um Wien findet im April statt!

INTERVIEW

Nader vs. Knežević – Der Kampf um Wien findet im April statt!

2336
box
FOTO: Christopher Glanzl

Teile diesen Beitrag:

INTERVIEW. Nachdem sie sich jahrelang über die Medien befehdet haben, kommt jetzt der große Augenblick: Am 13.4.2019 messen die beiden besten Wiener Boxer in der Erste Bank Arena ihre Kräfte – Gogi Knežević und Marcos Nader.

Nie zuvor war die Spannung vor einem Boxkampf in Wien so groß wie jetzt. Es ist der Kampf zwischen den berühmtesten Söhnen des österreichischen Boxsports der Gegenwart: Gogi Knežević und Marcos Nader.

Der Kampf findet am 13. April in der Erste Bank Arena statt, die Karten sind so gut wie ausverkauft und selbst die Achillessehnenverletzung, die sich Marcos Nader bei einem Spaziergang mit seiner Tochter zugezogen hat – als er dort stürzte, wo dies niemand erwartet hätte -, bringt den Kampf nicht in Gefahr.  KOSMO hat sich mit beiden Boxern zusammengesetzt und beide haben uns versprochen: Im Ring gibt es keine Gnade….

KOSMO: Marcos, du bist auf Krücken zu unserem Interview gekommen. Wirst du wirklich am  13.4. in den Ring steigen?
Nader: Ja. Ich habe ein tolles Team zusammengestellt und die werden mich wieder fit machen – hundert Prozent. Zum Glück ist gerade noch genug Zeit bis zu dem Kampf. Ich bin dem Team „HealthPi“, dem Physiotherapeuten Alexander Aichner, dem Masseur Jan Siart, den Ärzten Philipp Heuberer und Roman Ostermann sowie meinem Bruder Daniel, der meine größte Stütze ist, sehr dankbar.

gogi
Körperlich fühle ich mich mit fast 40 Jahren wie als Junger, und dieser Kampf hat mir die Motivation zurückgegeben“, sagt Gogi. (FOTO: Christopher Glanzl)

Gogi, wie fühlst du dich? Warum hast du zwei Monate vor dem großen Fight noch einen anderen Kampf gemacht? Du hast erst kürzlich in Hamburg geboxt…
Knežević: Das war nur ein Vorbereitungskampf ohne großes Risiko. Den habe ich schnell absolviert und den Gegner in der zweiten Runde ausgeknockt. Aber der wichtigste Kampf ist der am 13. April, da werde ich mich nicht schonen, da gibt es keine Gnade und keine Rücksicht…
Nader: Auf keinen Fall, es ist Zeit…

KNEŽEVIĆ: „Die Menschen wissen, dass dies nicht nur ein Kampf um den Titel,
sondern auch ein Kampf um den Thron, um die Wiener Ehre ist.“

Lange habt ihr euch über die Medien bekriegt. Jetzt steigt ihr endlich gegeneinander in den Ring. Was bedeutet euch dieser Kampf?
Nader: So einen Kampf kann man schwer mit anderen vergleichen, die Leute haben schon lange, lange darauf gewartet. Denn man weiß, wer die besten Boxer in Österreich sind und wer die meisten international beachteten Kämpfe gemacht hat. Es ist Zeit, endlich zu schauen, wer stärker ist. Allein die Tatsache, dass schon jetzt 1.000 Tickets verkauft sind und dass auch die anderen schnell weggehen werden, spricht dafür, dass dies ein Boxspektakel wird, wie Wien es noch nie gesehen hat.
Knežević: Die Menschen wissen, dass dies nicht nur ein Titelkampf ist, sondern auch ein Kampf um den Thron, um die Ehre. Und genau darum ist er so speziell. Ich kenne Marcos, seitdem er 14 war, als er noch ein Bub war… Ich war 24 und wir haben im Club „Schwarz-Weiß-Wien“ trainiert. Sein Bruder war auch dabei, der hat mir damals einen Ernährungsplan geschrieben. An diesen Plan halte ich mich noch heute.
Nader: Ich hoffe, dieser Plan wird dir jetzt nicht helfen, mich zu besiegen! (lacht)
Knežević: Ich würde dich mit und ohne Plan besiegen…
Nader: Und ich dich, wenn’s sein muss, auch im Stehen.

„Die Hälfte der Karten sind schon weg, auch David Alaba wird bei dem Kampf dabei sein. Das ist eine große Ehre für uns“, sagt Marcos Nader. (FOTO: Christopher Glanzl)

Wie bereitet ihr euch auf den Kampf vor?
Knežević: Ich fliege nach Zypern, das ist mein zweites Zuhause geworden. Ich habe dort eine Wohnung und einen ausgezeichneten Box-Club, in dem auch die griechische Nationalmannschaft trainiert. Es ist mir wichtig, nicht in Wien zu sein und jedem Stress und dem Alltag zu entfliehen. Darum werde ich nach dem Zypernaufenthalt nach Salzburg fahren und bis zum Kampf fast gar nicht in Wien sein.
Nader: Ich werde hier trainieren, in meinem zweiten Zuhause, dem Club Bounce. Ich werde da sein, wenn niemand da ist, wenn keines unserer 2.000 Mitglieder trainiert.

Das Interesse an dem Kampf ist unwahrscheinlich. Wer hat schon alles mit euch Kontakt aufgenommen?
Knežević: Am ersten Tag, als wir den Kampf angekündigt haben, sind schon 200 Anfragen nach Karten gekommen. Und jeden Tag fragt mich wieder jemand nach Karten. Es rufen auch Leute an, die sich lange nicht gemeldet haben, die sich bis gestern überhaupt nicht fürs Boxen interessiert haben… Alles in allem ist das für den österreichischen Boxsport eine sehr gute Sache. Seit den ruhmreichen Tagen von Hans Orsolic hat es nie wieder ein solches Interesse am Boxen gegeben.
Nader: Genauso war es auch bei mir. Die Hälfte der Karten ist schon weg, und bis dieses Interview veröffentlicht wird, sind vielleicht schon alle ausverkauft. Seien Sie schnell. Viele haben ihr Kommen angekündigt, unter anderem auch der Fußballer David Alaba.

NADER: „Ganz Wien weiß, dass wir beide unser Bestes geben werden.
Die Motivation war nie größer“, sagt Nader.

Wer wird am 13.4. im Ring in der Ecke stehen, welcher Trainer?
Knežević: Ich bin zu Siniša Popović zurückgekehrt, mit dem ich meine größten Kämpfe hatte, auch den gegen Jozsef Matolcsi, als ich den WBF-Titel gewonnen habe.
Nader: Wir ändern unser Siegerteam nicht. Mein Bruder Daniel wird wie immer bei mir in der Ecke sein.

Ich kenne euch beide schon seit Jahren und verfolge eure Karrieren. Und ehrlich: Mein Eindruck ist, dass eure Motivation noch nie größer war…
Knežević: Absolut. Dieser Kampf hat mir die Motivation zum Boxen komplett zurückgegeben. Aber die Frage, die ich mir stelle, ist, was kommt nach dem Kampf? Ich bin fast 40 und hatte in meiner Karriere 43 Profikämpfe. Körperlich bin ich noch immer top-fit, aber psychisch motiviert mich ehrlich gesagt nur noch dieser Kampf. Aber wie! Es ist Zeit, endlich im Ring abzurechnen.
Nader: Ganz Wien weiß, dass wir beide unser Maximum geben werden. Es geht nicht nur um die Krone von Wien, es geht nicht nur um die Ehre, sondern auch um einen internationalen Titel.
Knežević: Ihr könnt euch auf einen Kampf gefasst machen, der technisch und taktisch auf höchstem Niveau ist. Viele sagen, wir hätten schon früher gegeneinander boxen sollen, aber jetzt ist der richtige Zeitpunkt. Wir sind beide reifer, wir sind beide voll bei Kräften, aber natürlich werde ich den Sieg nach Hause tragen…
Nader: Ich glaube, du irrst dich, Gogi!

Gewinne 2 x 2 Karten für dieses Spektakel
KOSMO verlost zusammen mit dem Club Bounce 2 x 2 Karten für den Kampf zwischen Knežević und Nader, die für die ganze „Bounce Fight Night“ gelten. Wenn du gewinnen möchtest, fülle bis 8. April 2019 untenstehendes Formular aus.

WICHTIG: Im Feld „Name des Gewinnspieles“ unbedingt angeben, um welches Gewinnspiel es sich handelt! In diesem Fall „Bounce Fight Night“.

DSGVO: Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Teilnahme am Gewinnspiel per Mail an KOSMO weitergeleitet und gespeichert werden. Die Gewinner werden schriftlich per Mail und per Post verständigt. Die Telefonnummer und das Feld für Anmerkungen sind daher keine Pflichtfelder. Alle Daten werden nach der gesetzlich vorgeschriebenen Frist gelöscht und ohne explizite Einwilligung nicht für andere Zwecke als das Gewinnspiel verwendet. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und nehme ich zur Kenntnis.

Teile diesen Beitrag: