Start Aktuelles
SEQUEL ZUM BELIEBTEN FILMKLASSIKER

Neue Kettensäge schneidet nicht so tief – Filmrezension zu “Texas Chainsaw Massacre”.

(Foto: Tvinsider.com)

Das neue Remake/Sequel der beliebten Horrorfranchise erblickte am 18. Februar auf Netflix das Licht der Welt. Ich konnte es kaum erwarten, ihn anzuschauen. Aber…

Als ich ein Kind war, erschreckte uns der Film “Texas Chainsaw Massacre” allein durch seinen Namen, ganz zu schweigen vom Film selbst. Ich beziehe mich auf die Neuverfilmung des Originals aus dem Jahr 2003 mit Jessica Biel in der Hauptrolle, die ich immer noch für eine der besten Neuverfilmungen halte, die je gemacht wurden, und wahrscheinlich für den zweitbesten Film in diesem Franchise von 9 Filmen über Leatherface.

Das Original kam ’74 heraus und wurde trotz vieler Zensuren und Verbote und seines geringen Budgets sehr schnell zu einem Horrorklassiker und zum Begründer des Slasher-Subgenres. Von den Filmen der Reihe habe ich nur ein paar gesehen: den oben erwähnten, den von 2006 mit dem Titel “The Beginning“, und der war ok, aber vergesslich. Der 3D “Massacre”, den ich 2012 in den Kinos sah, war auch nur okay, und der “Leatherface“-Film von 2017. – der ein Prequel zur Geschichte ist, war interessant und sonst nichts.

Diese neue “TCM”, die auf Netflix Premiere hatte, konnte ich nur aus einem Grund nicht abwarten: Fede Alvarez. Er war an diesem Projekt beteiligt. Er hat die Geschichte geschrieben, war einer der Produzenten und hat in seinen sozialen Medien aktiv dafür geworben. Wir kennen ihn als Regisseur von “Don’t Breathe” und “Evil Dead“. Mit diesem Film werden wir uns nicht an ihn erinnern. Das neue Remake/die direkte Fortsetzung des Originalfilms ist seicht, vorhersehbar und etwas im Geiste der letzten beiden “Halloween“-Filme, was uns zu dem Schluss kommen lässt, dass dieser Film langweilig und albern war, sich aber sehr bemüht hat, einen Heronie-Charakter zu schaffen, den wir lieben und dem wir die Daumen drücken.

Wenn man zu viel zeigt, nimmt man den ganzen Schrecken weg.
Das Erschreckendste an diesem Film ist, dass er nicht erschreckend ist. Er ist einfach nur reiner Gore und geschmacklose Action mit dummen und unsympathischen Charakteren. Wenn es einen Horrorfilm mit einem Hauptbösewicht gibt, in diesem Fall einem Serienmörder, der normalerweise verrückt ist oder so, auf einer Stufe mit Michael Myers, Jason Voorhees und anderen, und man gibt ihm eine Hintergrundgeschichte und was noch schlimmer ist, man zeigt ihn im Tageslicht mit all seinen grauen Haaren, und irgendwann zeigt man ihn als ruhige und friedliche Person, nur um in der nächsten Szene böse zu werden, dann verliert man alles Geheimnisvolle und die Spannung um ihn herum, die man bekommen würde, wenn man ihn als das reine Böse zeigen würde – ohne Fragen und Motive, er ist einfach so und man sollte besser aus dem Weg gehen.

SPOILERS: Hier wird “Leatherface” zu Beginn als funktionale Person gezeigt, die sich lässig unter die Leute mischt, obwohl wir im Intro sehen, dass nach ihm gefahndet wird. Er wird bald so, wie es von ihm erwartet wird, bekommt aber auch einige Superkräfte, so dass er sich sehr schnell an Orten bewegt und niemand ihn verletzen kann, nicht einmal eine Schrotflinte. Das Hauptopfer, das er im Originalfilm zurückgelassen hat, will ihn in diesem Film tot sehen, etwas, die wir bereits in “Halloween” gesehen haben (wie ich bereits gesagt habe), aber auch dieses Franchise nähert sich gerade einem Tiefpunkt. Der Grund, warum diese neuen Remakes/Sequels alter Klassiker so schlecht sind, liegt darin, dass sie versuchen, sich den neuen Generationen “unterzuordnen”; sie versuchen, modern zu sein und mit der Zeit zu gehen, aber dadurch verlieren sie jegliche Kreativität und alles, was einst geliebt und als unheimlich angesehen wurde. Vielleicht, nur vielleicht, werden die Fans des Genres, die Blutbäder mögen, diesen Film mögen, der ansonsten sinnlos, nicht innovativ, manchmal sogar parodistisch und unfreiwillig komisch und alles andere als gruselig ist.

Note: 2/5

(Trailer auf der nächsten Seite)

Wie finden Sie den Artikel?