Start News Sport
MEGA-GAGE

Nikola Jokic soll bestbezahlter Spieler werden

NIKOLA_JOKIC
(FOTO: EPA/Caroline Brehman)

In einer bemerkenswerten Entwicklung im Basketballsektor ist bekannt geworden, dass die führende Basketballliga ihre Budgets für Spielergehälter beträchtlich anheben wird. Dieser Schritt folgt auf die bevorstehenden Verträge für Fernsehrechte, die einen Wert von über sieben Milliarden Dollar erreichen sollen.

Mit dieser finanziellen Zunahme dürften die Teams in der Lage sein, in den nächsten fünf Jahren bis zu 200 Millionen Dollar ausschließlich für die Gehälter ihrer Spieler bereitzustellen. Ein herausragendes Detail dieser Gehaltserhöhung ist, dass Spitzenathleten in der ersten Saison ihres Vertrags nun erwarten können, etwa 35 Prozent des Team-Budgets zu erhalten, was in Zahlen ungefähr 72 Millionen Dollar entspricht. Bis zum Ende der fünfjährigen Periode könnte diese Summe auf beeindruckende 95 Millionen Dollar ansteigen.

In diesem Zusammenhang rückt der serbische Spieler Nikola Jokic, derzeit unter Vertrag bei den Denver Nuggets, in den Mittelpunkt des Interesses. Er ist auf bestem Wege, als erster Spieler die magische Zahl von 400 Millionen Dollar zu überschreiten, basierend auf einem voraussichtlichen Vertrag, der ihm in der Saison 2028/29 ein Gehalt von über 72 Millionen Dollar sichern würde. Über die Dauer des Fünfjahresvertrags würde Jokic demnach sagenhafte 419 Millionen Dollar verdienen.

finanzielle Rekorde

Nicht weit hinter Jokic steht der slowenische Spieler Luka Doncic, der nach seiner Ernennung in eines der drei besten NBA-Teams der Saison das Recht erworben hat, einen historisch hohen Vertrag zu unterzeichnen. Im Sommer 2025 kann Doncic einen neuen Fünfjahresvertrag unterzeichnen, welcher mit 346 Millionen Dollar bewertet wird und den bisherigen Rekord, der zuletzt von Jaylen Brown gesetzt wurde, übertrifft. Doncics neuer Vertrag stellt einen bedeutenden Sprung dar, bedenkt man, dass sein derzeitiger Vertrag ihm 215 Millionen Dollar einbringt.

Tragödie um Aurimas Sibas

Abseits der finanziellen Erfolgsgeschichten wird die Basketballwelt jedoch auch von einer Tragödie überschattet. Aurimas Sibas, ein litauischer Basketballspieler, wurde tot in Genua aufgefunden, nachdem er zuvor aus einem Nachtclub verwiesen worden war. Die Polizei untersucht derzeit seinen Tod, der möglicherweise die Folge eines Sturzes von einer Mauer war, was durch einen vorangegangenen Konflikt verschärft worden sein könnte.