Start Video_2
MINNESOTA

Polizistin erschießt 20-Jährigen “versehentlich” bei Verkehrskontrolle

(FOTO: Youtube Screenshot)

Nur elf Monate nach dem schockierenden, rassistisch motivierten Mord an George Floyd, ist schon wieder ein junger schwarzer Mann erschossen worden.

Daunte Wright wurde bei einer Routine-Verkehrskontrolle in Minnesota, umgebracht, nachdem eine Polizistin einen tödlichen Schuss auf ihn abfeuerte. Der Polizeichef von Brooklyn Center im Norden der Metropole Minneapolis, Tim Gannon, verkündete, dass die Polizistin wohl “versehentlich” auf ihn schoss, da sie eigentlich einen Teaser und keine Pistole zücken wollte. Man hört in dem Video des Einsatzes, wie die Polizistin nach dem Schuss sagt: “Oh Scheisse, ich hab ihn erschossen”. Dieser “Irrtum” kostete den jungen Mann nun das Leben. Sie war eine erfahrene Polizistin, die schon lange im Amt war.

“Daunte Wright ist ein weiterer junger Schwarzer, der von denen getötet wurde, die geschworen haben, uns alle zu beschützen – nicht nur die weißesten unter uns”, sagte Anwalt der Familie Wright, Ben Crump in einer Erklärung.

In Minnesota gingen nun am zweiten Tag  hintereinander Proteste abgehalten. Die Demonstranten forderten Gerechtigkeit für den Tod des jungen Daunte und hielten „Black Lives Matter” Schilder in die Luft. Sie verlange, dass die Gewalt gegen Afroamerikaner in den USA endlich ein Ende nimmt. Die Polizei sprühte bei dem Einsatz wieder Tränengas und nahm mehrere Demonstranten fest.

Wie finden Sie den Artikel?