Start News Panorama Regierungspläne fix: Rasern kann das Auto dauerhaft beschlagnahmt werden
SCHON IM MAI?

Regierungspläne fix: Rasern kann das Auto dauerhaft beschlagnahmt werden

Raser
(FOTO: iStock)

Salzburg, Kärnten und Wien wollen alle Flitzer härter bestrafen. In Zukunft sollen alle Fahrzeuge, die über 100 km/h im Ortsgebiet überschreiten, das Auto weggenommen werden.

Der Plan der Regierung sorgt für großes Aufsehen, da sie eine sehr harte Bestrafung und für extrem rasende Fahrer fordern. Die Autos sollen im schlimmsten Fall auch genommen werden, betont die Wiener Verkehrsstadträtin Ulli Sima (SPÖ). In Wien ist eine deutliche Zunahme der Tuningszene und Roadrunner zu beobachten.

Vor allem in Wien ist eine massive Zunahme der Roadrunner- und Tuningszene zu beobachten. Laut dem Vorschlag der drei Bundesländer sollen Straßenrowdys im Ortsgebiet, die mit über 100 km/h unterwegs sind, als “Extremraser” eingestuft werden können. Das Auto der Raser soll dann auch temporär beschlagnahmt werden können, im Wiederholungsfall auch dauerhaft.

In Zukunft wird es höhere Strafen bei “illegalen Straßenrennen, brutaler Lärmbelästigung und absichtlich herbeigeführten Explosionsgeräuschen” geben. Der Strafrahmen wird im Kraftfahrgesetz auf 10.000 Euro verdoppelt.

Die Kennzeichen, als auch die Autoschlüssel können den Rasern für bis zu drei Tage abgenommen werden. Nach Beschluss im Bundesrat und Nationalrat kann das Gesetz schon im Mai in Kraft treten.

Entwurf noch nicht fertig:
“Als dritter Schritt sei geplant, bei Fällen extremen Rasens auch die Beschlagnahme des Fahrzeugs vornehmen zu können. Eine solche Regelung sei legistisch nicht sehr leicht umzusetzen, man sei aber auf einem guten Weg”, sagt ÖVP-Verkehrssprecher Andreas Ottenschläger über den Entwurf.

Quelle: Heute-Artikel

Vorheriger ArtikelJK über sich selbst: „Heute Porno-Star morgen Melania Trump“ (FOTO)
Nächster ArtikelFußball-Leak: So sieht das neue serbische Logo aus! (FOTO)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!