Start News Chronik
1210 WIEN

Schüsse in Wien-Floridsdorf: Teenager flüchteten vor Polizei

(FOTO: LPD Wien)

Ein Großeinsatz der Polizei mit Hubschrauber in 1210-Wien war notwendig, um die Gruppe mit der Schusswaffe zu stoppen.

Am Dienstagabend sorgte eine Gruppe von jungen Männern, alle im Alter von 16 bis 19 Jahren, für einen Großeinsatz der Polizei. Die Jugendlichen gaben mit einer mutmaßlichen Schusswaffe mehrere Schüsse ab, angeblich in die Luft. Durch die täuschend echten Knall-Geräusche wurde die Polizei sofort alarmiert und eilte zum Schauplatz in der Grellgasse in Wien-Floridsdorf. Die Burschen flüchteten vor der Polizei in ein nahegelegenes Waldstück.

Schließlich musste ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kommen, um die mutmaßlichen Täter zu schnappen. Dies gelang dann auch: Die Gruppe wurde im Wald ausfindig gemacht, inklusive der CO2-Schreckschusswaffe samt der Munition. Diese war von einem alkoholisierten 19-Jährigen verwendet worden. Der junge Mann gab an, die Pistole neu gekauft zu haben und dass er sie ausprobieren wollte. Gegen den 19-jährigen Burschen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Die Schreckschusswaffe und Munition wurden sichergestellt.

Wie finden Sie den Artikel?