Start NEWS PANORAMA Schuhtrend 2017: Opanke gehen im Frühling über alles
MODE

Schuhtrend 2017: Opanke gehen im Frühling über alles

(Foto: taginstant.com/weheartit/opanke)

Ob Plateausandalen, Badeschlappen, Riemchenpumps oder Kitten Heels – wir haben jeden Trend mitgemacht. Nun prophezeien Modezeitschriften einen neuen Trend: Opanke. Schwarz, schlicht, sportlich.

Das Ende des Winters naht. Das bedeutet keine fetten Winterjacken, Schals oder Austronauten-Boots. Diesen Frühling können wir ganz entspannt von oben auf die neune Trend herab sehen. Denn die Schuhe, die diesen Frühling, laut der Modezeitschrift “Woman”, angesagt sind, kommen vom Balkan. Das klassische Design wird beibehalten, jedoch für den internationalen Markt, durch bunte, knallige Farben, erweitert.

Opanke sind ein historischer Schuh, der sowohl von Herren als auch von Damen getragen werden kann. Sie gehören zur Kategorie der Unisex-Schuhe. Seit Jahrhunderten findet der beliebte Schuh seinen Einsatz am Balkan. Wurden sie früher im Rahmen folkloristischer Aktivitäten getragen, erleben sie heute ein Relaunch, durch die Balkan-Hipster. Insbesondere sollen Männer mit dem neuen Schuh angesprochen werden. Denn der leichte und bequeme Schuh, soll als die männliche Version für Ballerinas gelten. Manche ausgefallene Schuhkollektionen haben sich die  Opanke zum Vorbild genommen und diese Eigenarten des Schuhs mit modernen Effekten kombiniert.

LESEN SIE AUCH: INTEGRATION GESCHEITERT? KERN FÜR MEHR BOSNISCHE FLÜCHTLINGE

Bundeskanzler Christian Kern hat vor einigen Tagen seine erste Grundsatzrede gehalten. Der SPÖ-Chef präsentiert darin seinen “Plan A”, mit dem er seinen “New Deal” mit Bosnien-Herzegowina umsetzen will.

 

Bei der New York Fashion Week wurden verschiedene neue Version von luftig, sportliche Opanke von Alexander Wang in Weiß, die Opanke mit floralem Sohlenmuster bei Gucci oder die sommerlich-fruchtigen Motive der Peep-Toes Version der Opanke bei Prada präsentiert. Damit startete der Schuh seinen internationalen Durchbruch. Am österreichischen Markt wird der neue Trend im Frühjahr ankommen. Für den Alltag sind sie aufgrund ihrer Form und ihres Materials praktisch und leicht zu kombinieren.

In Österreich gibt es sie nur sehr selten im Online-Handel zu kaufen (www.flotteschuhe.at). Ab diesem Frühjahr werden die Balkan-Treter auch in Österreichs Schuhgeschäften, zu einem erschwinglichen Preis, verkauft. Das deutsche Unternehmen Crocs befürchtet durch die Konkurrenz der Opanke, starke Verluste. “Wir sind uns dessen bewusst, dass wir einen ernst zunehmenden Spieler am Markt haben, mit dem wir langfristig gesehen nicht mithalten können”, so der Geschäftsführer von Crocs. Ob die Opanke auch tatsächlich in Österreich einschlagen werden, wird sich spätestens im März zeigen.

*Diese Meldung hat satirischen Charakter.*

 

 

Vorheriger ArtikelNika Petrović: „Anders zu sein, kann ein Vorteil sein“
Nächster ArtikelVollblut-Ingenieur: Der Mann, der sich weigert, alt zu werden!
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!