Start News Chronik
DROGENMAFIA

Serbe wollte 37 Kilo Marihuana über die Grenze schmuggeln

MARIHUANA_AUTO_STAU
Symbolbild (FOTO: iStock)

Unglaublich, aber wahr: Rund 37 Kilo Marihuana hatte ein Serbe in seinem Klein-LKW, welche nun die Salzburger Polizei aus dem Verkehr zog.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 02_banner_600x150_2.gif

Der 34-jährige Serbe sollte in seinem Kastenwagen eine große Suchtgiftmenge nach Deutschland bringen. Auf eine Salzburger Raststätte entdeckten Zollbeamte bei einer Kontrolle die Drogen in dem Kleinwagen.

Es war ein großer Suchtgiftfund! Auf einem Rastplatz nahmen die Fahnder einen weißen kleinen LKW-Wagen, welcher von einem Serben gelenkt wurde. Neben Möbeln und Küchengeräten entdeckten die Polizisten sechs Kartons mit rund 36 Paketen verpacktem Marihuana. Das Suchtgift war rund 37 Kilo schwer, welcher mehrere Hunderttausend Euro kostet.

“Der Angeklagte war als Drogenkurier eingesetzt. Er sollte das Suchtgift im Auftrag von Hintermännern von Ungarn über Österreich nach Deutschland bringen.”, sagte der Staatsanwalt. Der Fahrer zeigte sich geständig: “Ja ich wusste, dass ich da Drogen transportiere. Ich wusste aber nicht, wieviele Kilo es sind.” Der 34-Jährige verteidigte sich, dass “in seiner Heimat bei Leuten Schulden hatte, bei denen man besser keine Schulden macht”. Das brachte den Mann bei den Fahrten die Pakete voller Drogen mitzunehmen. Der Angeklagte bekam drei Jahre unbedingte Haft, das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Quelle: Salzburger Nachrichten

Wie finden Sie den Artikel?