Start NEWS Chronik Serbin wollte Kind um 500 Euro verkaufen, um Scheinehe zu bezahlen
U-HAFT

Serbin wollte Kind um 500 Euro verkaufen, um Scheinehe zu bezahlen

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Die 38-jährige Tatverdächtige aus Serbien wurde 72 in Untersuchungshaft genommen.

Am 16. September soll D.H. illegal aus Serbien nach Montenegro eingereist sein. Dabei hatte sie ein Baby bei sich, welches sie für 500 Euro an eine Person aus Podgorica verkaufen wollte.

Geld für Scheinehe
Wie lokale Medien berichten, stammt die Tatverdächtige aus Novi Pazar (Serbien). Sie habe das Geld gebraucht, um eine Scheinehe zu bezahlen.

Auf Anordnung des zuständigen Staatsanwalts bei der Oberstaatsanwaltschaft in Podgorica, wurde Untersuchungshaft gegen D.H. Die Staatsanwaltschaft beschränkte ihre Inhaftierung auf 72 Stunden und zeigte sie wegen Menschen- bzw. Kinderhandels an.