Start Politik Bekannter serbischer Politiker soll minderjährige Mädchen sexuell ausgebeutet haben
JAGODINA

Bekannter serbischer Politiker soll minderjährige Mädchen sexuell ausgebeutet haben

(FOTO: zVg.)

Gegen Dragan Marković, den Leader der Partei „Vereintes Serbien“, der oft „Trump des Balkans“ genannt wird, wurden schwere Vorwürfe erhoben. Er soll mit zahlreichen Geschäfts-und Politikpartnern Minderjährige sexuell ausgebeutet haben, behauptet Oppositionspolitikerin Marina Tepić.

Die Staatsanwaltschaft der serbischen Stadt Jagodina hat eine Untersuchung des Abgeordneten und Gemeindebeamten Dragan ‚Palma‘ Marković eingeleitet. Er wurde von der Oppositionspolitikerin Marinka Tepic (SSP) beschuldigt, minderjährige Mädchen sexuell ausgebeutet zu haben. Tepić, die Vizepräsidentin der Partei Freiheit und Gerechtigkeit, behauptete auf einer Pressekonferenz am Montag, dass „die Beschaffung von Frauen und Mädchen [für Sex] in Jagodina, wo Markovic regiert, alltäglich ist“. Bei der Pressekonferenz spielte die Politikerin ein Video ab, in welchem ein Angestellter eines Hotels in der Nähe von Jagodina aussagte, dass dort Partys abgehalten werden und „Mädchen mit dem Taxi aus Belgrad gebracht wurden.” Zahlreiche politische und geschäftliche Partner seien daran beteiligt gewesen.

Marković erklärte, dass er sich freiwillig bei der Generalstaatsanwaltschaft gemeldet und gefordert hat, dass „alle Vorwürfe der Vizepräsidentin der SSP untersucht werden“ sollen. Er sieht hinter dem Ganzen eine Schmutzkampagne gegen seine Person. „Dies ist ein Versuch, alles, was ich seit 2004 in dieser Stadt getan habe abzuwerten und mich durch den Schmutz zu ziehen. Das wird ihnen nicht gelingen, es ist alles eine reine Lüge“, so Marković. „Sie müssen erklären wer diese Kinder, wer diese Mädchen sind, die angeblich dort waren. Jemand wird wegen des Ganzen ins Gefängnis müssen, entweder Marinka Tepić oder ich. Sie muss alles beweisen,“ führte er weiter aus.

Marković ist seit Anfang der neunziger Jahre eine ständig präsente Figur in der serbischen Politik. Er war Beamter der Partei der serbischen Einheit, angeführt von dem berüchtigten paramilitärischen Führer Željko ‚Arkan‘ Ražnatović, bis er 2004 seine eigene Partei „United Serbia“ gründete.