Start News Panorama
ESKALATION

Skandal in Volksschule: Serbisches Mädchen beschimpft und geschlagen

SCHULE_MAEDCHEN_TRAURIG
Symbolbild (FOTO: iStock)

Bei einer Prügelei in einer französischen Schule wurde eine 10-jährige Schülerin verletzt. Ihr Kontrahent bekam keinen Schulverweis. Zu Unrecht findet die Mutter des Opfers.

Wenn die Geschichte stimmt, ist sie ein furchtbarer Fall von Gewalt in einer Volksschule: Ein schreckliches Erlebnis ereignete sich in einer französischen Schule im Pariser Vorort Bondi. Wie die schockierte Mutter des Opfers mitteilte, hat ein Klassenkamerad ihrer 10-jährigen Tochter einen Zahn bei einem Faustschlag ins Gesicht gebrochen und nannte sie zuvor eine “schmutzige Christin”.

Die gebürtige Serbin erzählte dem französischen Medium ssup.fr was vorgefallen ist: “Während des Unterrichts machte ein Klassenkollege meiner Tochter Lärm und konnte somit die Lehrerin nicht sprechen hören. Sie bat ihn, sich zu beruhigen, aber er sprang auf und sagte laut vor allen: ‘Halt die Klappe, dreckige Christin, wir bringen euch alle um, ihr werdet sehen”.

Die Mutter erklärte dann, wie ihre Tochter reagierte. “Es traf sie hart, sie stand auf und sagte, dass alle gleich sein, die so reden würden und dass der Glaube sie nicht teilen sollte, weil sie alle Kinder sind. Sie konnte sich nicht beherrschen und ohrfeigte ihn. Sie hätte das nicht tun sollen, weil wir in der Familie Gewalt nicht dulden, aber sie hat einfach im Moment reagiert”, erklärte die Mutter. Nach einem Gespräch mit dem Direktor und der Lehrerin, bekamen die zwei Schulkameraden keinen Schulverweis. Die Lehrerin wird versuchen eine Klassenharmonie herzustellen.

Wie finden Sie den Artikel?