Start NEWS PANORAMA Statt Amadeus: Gabalier ist Stargast beim serbischen „Zvezde Granda“
DANKE; SRBIJA

Statt Amadeus: Gabalier ist Stargast beim serbischen „Zvezde Granda“

(FOTO: Wikimedia Commons/Harald Bischoff, zVg.)

Wenn nicht in Österreich, dann doch in Serbien.

Das hat sich wohl der selbsternannte Volks-Rock-n-Rolla Andreas Gabalier gedacht, als er nun die Einladung der berühmten serbischen Turbofolk-TV-Show „Zvezde granda“ angenommen hat: So wird er am 23. April statt beim Austrian Music Awards in Belgrad bei „Zvezde granda“ als Stargast und Jurymitglied fungieren. „Es ist ein Armutszeugnis, dass Serbien meine musikalischen Leistungen mehr honoriert als die heimische Musikindustrie. Heute hat man mehr Verständnis für’s Jodeln, die Tracht und originales österreichisches Brauchtum im Ausland als im eigenen Land“, so Gabalier.

„Alpenländischer Turbofolk“
Wie nun serbische Medien berichten, erfolgte die Einladung von Zvezde-Granda-Chef Saša Popović bereits im Dezember. „Ich war in Österreich im Skiurlaub und habe das Phänomen Gabalier mitbekommen. Als ich sah, wie die Leute dazu abgehen in ihren Dirndl und Lederhosen, wurde mir klar: Das ist eine Art alpenländischer Turbofolk. Ich freue mich, dass er nun die Einladung angenommen hat“, zeigt sich Popović zufrieden. Obwohl das von niemanden bisher bestätigt wurde, munkeln serbische Showbiz-Medien, dass Gabalier in Belgrad ein Duett mit einer bekannten serbischen Sängerin präsentieren wird. „Ti si moj Schwarzenegger“ (Du bist mein Schwarzenegger), heißt laut dem Boulevardblatt „Svet“ das Lied, welches Gabalier mit der Sängerin Dara Bubamara aufgenommen haben soll. Das Management von Andreas Gabalier hat das weder bestätigt noch dementiert.

Empfang bei homophoben Politiker
Was jedoch bestätigt wurde: Auf dem Programm der mehrtätigen Reise steht jedoch auch ein Besuch der serbischen Stadt Jagodina und Empfang beim umstrittenen, homophoben Bürgermeister Dragan Markovic – Palma. Palma ist für seine engen Beziehungen zu Österreich bekannt, vor allem für seine jährlichen Delegationsbesuche in Wien, bei denen er letztes Mal Johann Gudenus getroffen hat, aber auch von SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig die goldene Ehrenmedaille der Stadt Wien bekam. Diese Ehrung sorgte letztes Jahr für Wirbel und spaltete auch die SPÖ.

„Andi ist ein guter Junge“
„Ich freue mich, dass Gabalier nach Jagodina kommen wird. Er ist ein guter Junge, das haben mir viele in Österreich bestätigt. Andis Musik ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Lebens meiner österreichischen Freunde“, sagte Palma. „Außerdem habe ich gehört, dass er ähnliche Äußerungen und Meinungen wie ich vertritt. Auch ich stehe für die Familie, die Tradition und auch ich bin besorgt darüber, dass es als Serbe schwer geworden ist, noch auf eine Serbin zu stehen, als Manderl auf ein Weiberl“, so Palma, der damit den berühmten Amadeus-Sager von Gabalier neu interpretierte.

Fall Amadeus: Paralallen zu Goldberger?
Die Tatsache, dass Gabalier am Abend der Amadeus Awards in Belgad und nicht in Wien jodeln wird, erinnert viele nicht nur an das Motto „Rache ist süß“, sondern an den Fall vom einstigen Skispringer Andreas Goldberger. Als dieser 1997 wegen Kokainkonsums sechs Monate vom Österreichischen Skiverband (ÖSV) gesperrt wurde, nahm er kurze Zeit die serbische Staatsbürgerschaft an und wurde in Belgrad als neuer serbischer Adler präsentiert. Die Staatsbürgerschaft gab er aber kurze Zeit danach zurück, als der ÖSV ihn doch wieder aufgenommen hat.

*Diese Nachricht hat satirischen Charakter*