Start Wien
Polizeieinsatz

Teenager mit Waffe in der Hand auf Mariahilfer Straße

MARIAHILFER_PISTOLE
Symbolbild (FOTO: iStock)

Am Dienstagnachmittag kam es auf der belebten Mariahilfer Straße zu einem Polizeieinsatz, der für Aufsehen sorgte. Alarmierte Passanten meldeten einen jungen Mann, der sichtlich eine Schusswaffe bei sich führte. Dieses bedrohliche Szenario veranlasste die sofortige Anforderung weiterer Einsatzkräfte, darunter auch Spezialeinheiten der WEGA.

Der Verdächtige, ein 15-jähriger irischer Staatsbürger, konnte rasch von der Polizei angehalten werden. Die anschließende Überprüfung und Durchsuchung des Jugendlichen führten zu einer raschen Entwarnung. Der vermeintlich gefährliche Gegenstand entpuppte sich als eine Airsoft-Pistole. Diese wurde umgehend von den Einsatzkräften sichergestellt, um jegliche weitere Bedrohung auszuschließen.

Ein Missverständnis mit Folgen

Nach ersten Angaben des Jugendlichen war ihm nicht klar, welche Irritationen und möglichen Gefahren das Führen einer täuschend echt aussehenden Airsoft-Pistole in der Öffentlichkeit verursachen kann. Trotz der Erleichterung über die ungefährliche Natur der Waffe sieht sich der junge Mann nun mit Anzeigen konfrontiert: zum einen wegen einer begangenen Ordnungsstörung, zum anderen im Rahmen des Wiener Jugendschutzgesetzes.