Start News Panorama
CORONA-REGELN

Test- bzw. Quarantänepflicht? Diese Regeln gelten bei Reisen in Balkanländer

(FOTO: zVg.)

Das bevorstehende Pfingstwochenende werden mit Sicherheit viele in ihren Herkunftsländern, bzw. jenem der Eltern verbringen. Damit der Kurztrip nicht zum Corona-Albtraum wird, hier ein Überblick über die Regelungen, die in den jeweiligen Balkanländern herrschen:

Bosnien-Herzegowina
Derzeit gibt es keine Einreisebeschränkungen für Bosnien-Herzegowina, lediglich ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) ist vorzulegen.

Kroatien
Eine Einreise nach Kroatien ist grundsätzlich möglich. Allerdings muss man beim Grenzübergang entweder einen Test, oder einen Impf- bzw. Genesungsnachweis vorweisen. Dazu zählen:

  • negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden)
  • negativer Antigentest (nicht älter als 48 Stunden)
  • Bestätigung über eine vor mehr als 14 Tagen durchgeführte COVID19-Schutzimpfung
  • Bestätigung über durchgemachte COVID-19-Erkrankung (positiver Test darf nicht länger als 180 und nicht weniger als 11 Tage zurückliegen)

Sollte man keinen der oben genannten Nachweise erbringen können, so muss man sich 10 Tage in Selbstisolation begeben.

Serbien
Wie auch die beiden anderen Balkanländer erlaubt Serbien grundsätzlich die Einreise von in- und ausländischen Staatsbürgern. Beim Grenzübergang muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Personen mit einem serbischen Aufenthaltstitel können auch ohne Test einreisen, müssen jedoch einen 10-tägige Quarantäne antreten.

Achtung bei Rückreise nach Österreich
Auch wenn die drei Balkanländer eine Reise gestatten, so gestaltet sich die Rückreise nach Österreich oftmals nicht so einfach. Bei einer Einreise aus gewissen Ländern muss man sich hierzulande in Quarantäne begeben. Einen genauen Überblick über die Rückreiseregeln findet ihr hier.

Wie finden Sie den Artikel?