Start Aktuelle Ausgabe Übernatürlicher Rat und Hilfe vom Balkan (Teil 2): Viktor & Ruška, das...
AKTUELLE AUSGABE

Übernatürlicher Rat und Hilfe vom Balkan (Teil 2): Viktor & Ruška, das Tandem gegen Flüche

Wahrsagerei - Viktor und Ruska
(FOTO: iStockphoto, Diva Shukoor)

VISIONEN UND ZAUBEREI. Unter dem Druck von Problemen und Krankheiten verliert so manch einer die Hoffnung auf eine Lösung und sucht in seiner Verzweiflung Hilfe bei Personen, die angeblich über übernatürliche Kräfte und Fähigkeiten verfügen. Und die gibt es auch in Wien.

Als mir der Chefredakteur des Magazins KOSMO vorschlug, eine Reportage über Magie zu machen, empfand ich das ungewöhnliche Thema als Herausforderung. Obwohl ich fürchtete, dass ich in einer Stadt wie Wien keine Gesprächspartner finden würde, machte ich mich auf die Suche. Zu meiner Verwunderung reichte es, im Gespräch mit meinen Bekannten nur zu erwähnen, womit ich mich beschäftigte, und schon erhielt ich Informationen über „Wundertäter“, die in unserer Stadt arbeiten, im Überfluss. Ich konnte es kaum glauben, als mir einige Menschen, von denen ich mir das niemals hätte vorstellen können, im strikten Vertrauen erzählten, dass sie deren Hilfe bei Liebeskummer, Disziplinproblemen ihrer Kinder, die sich in der Pubertät komplett verändert hätten, aber auch zur Lösung von finanziellen Problemen in Anspruch nähmen. Ob man es glaubt oder nicht, aus diesen Geschichten sprach ein ehrlicher Glaube an das Kartenlegen und Kaffeesatzlesen, und Zaubersprüche und Zaubertränke haben auf manche Menschen eine stärkere Wirkung als Antidepressiva und sonstige Tabletten.

Über Empfehlungen gelangte auch ich zu einigen dieser „Therapeuten“, die ihre Kräfte – wie ich betonen möchte: kostenlos – an mir ausprobierten. Sie sagten mir verschiedene Dinge: dass ich gesundheitliche Probleme hätte, die ich gar nicht spüren würde und die auch meine Ärztin nicht festgestellt hätte, dass ich auf die eheliche Treue meines Mannes achten und einen Wahrsager in Anspruch nehmen sollte und dass ich unter einer jahrzehntelangen Blockade bzw. schwarzer Magie litte. Obwohl ich zu den genannten Verstößen weise schwieg, wurde mir keine Therapie angeboten, denn ich hatte bereits erklärt, dass ich an Jenseitiges nicht glaube und ohne das, so sagten meine Gesprächspartner bedauernd, gäbe es für mich keine Hilfe. Dennoch waren die Gespräche ungewöhnlich und ich fasse sie hier in der Hoffnung zusammen, dass auch Sie sie interessant finden.

Viktor und Ruška – ein Tandem gegen böse Flüche


Der ruhige Mann aus der Nähe von Bor schaut in die Karten und identifiziert Probleme, während seine Frau Ruška walachische Zaubersprüche beherrscht, mit denen sie, wie er behauptet, den Menschen erfolgreich helfen kann. Leider habe ich sie nicht zu Hause angetroffen.

Viktor sieht Probleme auch, indem er mit Whiskey über Fotografien geht. Seine Frau beseitigt sie dann. (FOTO: Diva Shukoor)

„Als ich elf Jahre alt war, wurde ich von einem Traktor überfahren und lag im Koma. Danach träumte ich von einer Stimme, die mir sagte, dass sie mich unter dem Rad hervorgezogen hätte und dass ich den Menschen helfen müsste. Zuerst habe ich im Kaffeesatz gelesen, aber als ich einmal einen Unfall für einen Mann voraussah, der kurz danach passierte, bin ich zum Kartenlesen übergegangen. Ich sehe schlechte Dinge in ihnen, aber ich rate den Menschen, aufzupassen, immer Weihwasser und ein Kreuz aus Teer (Kiefernharz) bei sich zu tragen und sich vor Krankheiten und schwarzer Magie zu hüten. Es gibt viele unreine und böse Menschen, die sich damit beschäftigen und viel Geld dafür nehmen. Ich habe gehört, dass sie ihre Rituale um Mitternacht am Fluss vollziehen. Da wird ein Feuer entzündet, um das drei oder vier nackte Frauen tanzen und Lieder singen, mit denen sie Flüche aussenden. Schwarze Magie wird gegen Familien angewendet, damit ihr Vieh nicht gedeiht, bei Liebesproblemen, wenn jemand seinen Partner zurückhaben will… Männer werden gefesselt, damit sie ihre Manneskraft verlieren, außer bei der Frau, die ihnen das angetan hat. Man arbeitet auf die Zerstörung von Familien hin und vieles andere Böse.

Schwarze Magie ist ein Fluch, der aus schlechten Absichten, Eifersucht und Boshaftigkeit entsteht.

Schwarze Magie wird wie beim Voodoo mit einer Puppe betrieben. Nadeln werden in die Puppe gesteckt, man spricht Zaubersprüche und der Mann spürt Schmerzen an den Stellen der Einstiche. Gut geht es ihm dann nur, wenn er mit der betreffenden Frau zusammen ist. Schwarze Magie betreiben Männer und Frauen und normalerweise haben sie das von jemandem aus der Familie gelernt. Sie entzünden Kohlen und kennen Zaubersprüche, aber das passiert immer am Fluss. Einige bewirken, dass jemand Probleme mit dem Geld bekommt, das er einfach nicht zusammenhalten kann. Alles, was er verdient, gibt er sofort wieder aus.

Zu Viktor kommen bekannte Sängerinnen und für die Journalistin des Magazins KOSMO hat er ebenfalls in die Karten geschaut.(FOTO: Diva Shukoor)

Wenn Gott jemandem so eine Gabe schenkt, gibt er ihm keine Preisliste mit. Ich habe gehört, dass manche Leute für Amulette und Rituale je 500 Euro nehmen. Mir reicht das, was jeder geben kann und geben will. Eine Frau hat mir erzählt, dass sie einen Kredit aufgenommen und einem Magier etwa 30.000 Euro gegeben hat. Und auch danach ist sie nicht schlauer geworden, sondern ist zu einer anderen Magierin gegangen, die ihr gesagt hat, dass ihr Gold verflucht worden sei und dass sie es ihr übergeben sollte. Und sie hat darauf gehört. Die armen Menschen werden so abhängig und besuchen verschiedene Magiere, immer auf der Suche nach Hilfe. Das sind arme und ungebildete Menschen, die sofort sagen, dass es ihnen mit den Kindern oder mit dem Ehepartner oder mit dem Geld nicht gut geht. Das ist für sie der Anfang vom Ende, wenn sie auf jemanden treffen, der nur darauf wartet, ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Probleme sehe ich auch, indem ich mit Whiskey über Fotos gehe. Meine Frau beseitigt sie dann mit Wasser mithilfe eines roten Fadens, Basilikums und eines Zauberspruchs auf Walachisch. Ich kann das auch, aber Frauen sind besser. Zu uns kommen viele Leute, darunter auch einige Sängerinnen. Normalerweise machen wir mit ihnen drei Sitzungen, denn beim ersten Mal hilft es noch nicht. In eine Flasche wird Wasser aus drei Quellen gefüllt, aber verschiedene Brunnen tun es auch. Mit diesem verzauberten Wasser, in dem auch Basilikum ist, besprenkeln die Menschen jeden Tag sich selber und ihr Haus. Außerdem wird mit einem roten Faden die Höhe ihrer Türschwelle abgemessen und meine Frau spricht Zaubersprüche auf Walachisch.

Sie ruft alle Heiligen an, und davon gibt es 44 im Jahr, die bösen Kräfte mit Hilfe ihrer Hand zu vertreiben und mit dem Wasser wegzuspülen oder im Steingarten zu vergraben. Auch verzauberter Honig wirkt ausgezeichnet für Erfolge in der Liebe, für das Bestehen von Prüfungen, vor Gericht und in allen Situationen, in denen jemand etwas sagen muss und will, dass man ihm glaubt. Mit diesem Honig schlagen die Menschen dreimal das Kreuzzeichen vor dem Mund und ihr Wort ist immer das letzte und das wichtigste. Donnerstags zaubert meine Frau, dass Geld zu Geld kommt.

Es gibt keine Garantie, dass die schwarze Magie ausgetrieben werden kann, aber die Leute sagen, dass es ihnen von dem, was wir tun, besser geht, denn wir arbeiten nur mit weißer Magie und helfen. Man darf den Menschen nie sagen, wer ihnen die schwarze Magie angehext hat, selbst, wenn man es sieht, denn dann kann es zu Blutvergießen kommen. Wenn wir nicht helfen können, schicken wir die Menschen weiter zu anderen, die noch stärkere Kräfte haben.“

Viktor hat in der Kaffeetasse gelesen, aber als er einen Unfall vorhersah, der wirklich passierte, ist er zum Kartenlesen übergegangen. (FOTO: Diva Shukoor)