Start AKTUELLE AUSGABE Übernatürlicher Rat und Hilfe vom Balkan (Teil 3): Vladica Mihajlović
REPORTAGE

Übernatürlicher Rat und Hilfe vom Balkan (Teil 3): Vladica Mihajlović

Wahrsagerei - Vladica Mihajlovic
(FOTO: iStockphoto, Diva Shukoor)

VISIONEN UND ZAUBEREI. Unter dem Druck von Problemen und Krankheiten verliert so manch einer die Hoffnung auf eine Lösung und sucht in seiner Verzweiflung Hilfe bei Personen, die angeblich über übernatürliche Kräfte und Fähigkeiten verfügen. Und die gibt es auch in Wien.

Als mir der Chefredakteur des Magazins KOSMO vorschlug, eine Reportage über Magie zu machen, empfand ich das ungewöhnliche Thema als Herausforderung. Obwohl ich fürchtete, dass ich in einer Stadt wie Wien keine Gesprächspartner finden würde, machte ich mich auf die Suche. Zu meiner Verwunderung reichte es, im Gespräch mit meinen Bekannten nur zu erwähnen, womit ich mich beschäftigte, und schon erhielt ich Informationen über „Wundertäter“, die in unserer Stadt arbeiten, im Überfluss. Ich konnte es kaum glauben, als mir einige Menschen, von denen ich mir das niemals hätte vorstellen können, im strikten Vertrauen erzählten, dass sie deren Hilfe bei Liebeskummer, Disziplinproblemen ihrer Kinder, die sich in der Pubertät komplett verändert hätten, aber auch zur Lösung von finanziellen Problemen in Anspruch nähmen. Ob man es glaubt oder nicht, aus diesen Geschichten sprach ein ehrlicher Glaube an das Kartenlegen und Kaffeesatzlesen, und Zaubersprüche und Zaubertränke haben auf manche Menschen eine stärkere Wirkung als Antidepressiva und sonstige Tabletten.

Über Empfehlungen gelangte auch ich zu einigen dieser „Therapeuten“, die ihre Kräfte – wie ich betonen möchte: kostenlos – an mir ausprobierten. Sie sagten mir verschiedene Dinge: dass ich gesundheitliche Probleme hätte, die ich gar nicht spüren würde und die auch meine Ärztin nicht festgestellt hätte, dass ich auf die eheliche Treue meines Mannes achten und einen Wahrsager in Anspruch nehmen sollte und dass ich unter einer jahrzehntelangen Blockade bzw. schwarzer Magie litte. Obwohl ich zu den genannten Verstößen weise schwieg, wurde mir keine Therapie angeboten, denn ich hatte bereits erklärt, dass ich an Jenseitiges nicht glaube und ohne das, so sagten meine Gesprächspartner bedauernd, gäbe es für mich keine Hilfe. Dennoch waren die Gespräche ungewöhnlich und ich fasse sie hier in der Hoffnung zusammen, dass auch Sie sie interessant finden.

Vladica Mihajlović, rettet Ehen


Die sympathische Frau aus der Nähe von Negotin lacht oft und gerne, während sie mit Leichtigkeit in ihren Karten stöbert. Ihr Lieblingsthema ist die Liebe. Aber sie sagt, dass sie auch viele andere Dinge sieht.

Vladica schaut in die Kaffeetasse und in die Karten, sie kann mit dem walachischen Messer zaubern und hilft auch mit dem Honigzauber. (FOTO: Diva Shukoor)

„Ich sehe die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft gut. Ich schaue in die Kaffeetasse und in die Karten. Ich kann auch mit dem walachischen Messer zaubern, wenn Menschen schlechte medizinische Befunde bekommen oder wenn sie Operationen oder Migräne haben. Viele sagen, dass ich ihnen geholfen habe. Ich kann auch helfen, indem ich drei Tage Honig zaubere. Das mache ich auf Serbisch mithilfe eines Kreuzes, und es hilft viel, wenn jemand im Gefängnis ist, Probleme mit Papieren hat oder wenn es um Familienstreitigkeiten und Schlägereien geht. Die Menschen sind mit den Resultaten sehr zufrieden, auch wenn man in einer einzigen Séance gar nichts erreicht, sondern ausschließlich mit drei Wiederholungen. Ich habe das nicht gelernt, sondern bin von Gott mit dieser Gabe beschenkt worden, denn ich bin auf Vavadenje geboren und habe diese Visionen. Die Karten sind nur mein Hilfsmittel. In meiner Familie gab es niemanden wie mich. Meine Gabe habe ich in der Schule bemerkt, denn ich wusste immer, wer welche Note bekommen würde, und später habe ich es auch in der Arbeit festgestellt.

Schwarze Magie ist ein Fluch, der aus schlechten Absichten, Eifersucht und Boshaftigkeit entsteht.

Wenn ich für meine Freunde etwas Schlechtes sehe, rate ich ihnen aufzupassen und warne sie. Wenn sie nicht auf mich hören, bereuen sie es später, denn es erweist sich jedes Mal, dass ich Recht habe. Anderen kann ich helfen, aber für meine Familie und mich selber kann ich nichts tun. Im vorletzten Jahr habe ich vier Karten geworfen und gesehen, dass mein Mann nur bis April leben würde. Und so war es auch. Normalerweise vermeide ich es, den Menschen die schlimmen Dinge zu sagen, die ich sehe, vor allem, nachdem ich vor einigen Jahren ein schlimmes Verbrechen vorausgesehen habe, das die Öffentlichkeit in Serbien erschüttert hat. Zu mir kam eine Frau und ich sagte ihr, dass ihr Mann bald in Blut baden würde. Das war schrecklich für mich, denn ich erfuhr, dass er neun Menschen getötet und zwei weitere verletzt hatte. Ich verlange von niemandem Geld, aber die Leute geben mir, soviel sie können oder wollen.

„Ich bin häufig auch auf schwarze Magie getroffen, vor allem bei Liebesproblemen“, erzählt Vladica, die mit dieser Art von Magie nichts zu tun haben will. (FOTO: Diva Shukoor)

Ich bin auch mit schwarzer Magie in Kontakt gekommen, vor allem bei Liebesproblemen. Ich kenne eine Frau, die in eine Nussschale neun Dinge des Mannes gepackt hatte, den sie haben wollte. Es waren ein paar Haare, Nägel etc. Diese Schale klebte sie zu und trug sie zu einem Magier, damit er sie verzauberte. Dann vergrub sie die Nuss im Hof ihres Hauses, damit ihr Geliebter für immer zu ihr käme. Inzwischen ist sie nach Wien übersiedelt und dieser Mann kommt noch immer ständig in ihren Hof in Serbien. Niemand kann ihm helfen, solange diese Nuss nicht ausgegraben wird oder verrottet. Ich kann nicht helfen, wenn jemand von schwarzer Magie befallen ist, obwohl ich einige solche Zauber kenne. Aber das würde ich niemals machen, denn ich will, dass das Böse weit weg von mir bleibt.

Es kommt vor, dass eine wütende Frau ihren Mann zu mir bringt, weil sie denkt, dass er sie betrügt. Ich öffne die Karten und alles liegt klar und deutlich vor mir, aber wie sage ich die Wahrheit? Wenn ich alles sagen würde, was ich sehe, wäre ihr Ehe sofort zerstört, denn diese Frau würde mit einem solchen Mann nicht länger zusammenbleiben. Dann beginne ich eine Geschichte und erzähle, dass das vielleicht irgendwann vor langer Zeit war, aber dass er jetzt in Ordnung ist. Sie schüttelt den Kopf, ist überzeugt, dass ihre Zweifel begründet sind, schaut ihn wütend an, aber glaubt mir am Ende doch. Irgendwie beruhige ich sie, aber ihr Mann kommt am folgenden Tag alleine zu mir und bedankt sich, dass ich seine Ehe gerettet habe. Etwas zu zerstören, ist am einfachsten, aber es ist besser, ihnen eine Chance zu geben. Männer schauen gerne einmal in fremde Gärten, haben dabei aber nicht die Absicht, ihr Zuhause zu zerstören, und ich werde das dann auch nicht tun.