Unsere zwei Hoffnungsträger bei den Vienna Vikings!

INTERVIEW

727

Unsere zwei Hoffnungsträger bei den Vienna Vikings!

Vikings
FOTO: Mario Ilic

Marko Gagić und Ante Dražetić verteidigen die Farben der AFC Dacia Vienna Vikings, des berühmtesten österreichischen American Football Clubs. Wir haben mit beiden gesprochen.

Steckbrief
Marko GAGIĆ (22)
178 cm /89 kg
Geburtsdatum: 5.2.1997
Geburtsort: Wien
Herkunft: Negotin (Serbien)
Position: Runningback RB
Nummer: 5
Saisonen: 12

KOSMO: Zu Beginn gleich eine Balkanfrage: Wie kommt es, dass du American Football spielst und nicht den klassischen?
Gagić: Die ersten Erfahrungen hatte ich im klassischen Fußball. Als Kind habe ich beim FC Simmering gespielt, aber das hat mich von Anfang an nicht begeistert. Ein Kollege aus meiner Klasse, Peter Busek, der auch bei den Vikings gespielt hat, hat mich für diesen Sport begeistert. Ansonsten hat jeder klassischen Fußball gespielt. Aber am Anfang waren meine Eltern dagegen, dass ich American Football spiele. Ihnen war das zu brutal, aber auch zu fremd…

Und wie hast du sie am Ende doch überredet, dich bei den Vikings anzumelden?
Ich war so entschlossen, dass ich die Eltern meines Schulkollegen überredet habe, meine Eltern anzurufen und sie zu überzeugen, dass sie mir die Chance geben sollten. Am Ende hat das funktioniert. Aber ich konnte mich nicht einfach so anmelden. Ich musste zuerst zu einem Test antreten bzw. zum Try-Out mit allen möglichen körperlichen Tests. Seitdem ich die E-Mail vom Club bekommen habe, dass ich im Team aufgenommen bin, habe ich mit diesem Sport nie wieder aufgehört…

Marko Gagic
„Das tollste Erlebnis war für mich der Sieg bei der Junioren-Europameisterschaft“, sagt Marko Gagić. (FOTO: Mario Ilic)

Was gefällt dir am American Football am meisten?
Ich mag, dass es ein außerordentlich körperbetonter Sport ist. Du kannst direkt vergleichen, wer stärker, schneller, beweglicher ist, aber auch die Persönlichkeit spielt eine Rolle.

Seit 2017 spielst du in der Herrenmannschaft des AFC Dacia Vikings. Wie ist es gekommen, dass du von der Verteidigung in den Angriff gewechselt bist?
Unser Cheftrainer, der Amerikaner Calaycay Chris, hat sofort, als er mich gesehen hat, gesagt, ich sollte im Angriff spielen. „Der Junge läuft gut, was macht der überhaupt in der Verteidigung? Den brauchen wir als Runningback“, sagte der Trainer damals. In meiner ersten Saison, meinem Debüt, hatte ich als Rookie 11 Touchdowns. Und dann bin ich nie wieder in die Verteidigung zurückgekehrt.

Du hast in der österreichischen Jugendnationalmannschaft gespielt, einer Mannschaft, die mehrfach Europameister war.
Ja, das war eine tolle Zeit, vor allem das Finale in Dresden, als wir Deutschland besiegt haben. American Football ist in Österreich immer noch auf dem europäischem Spitzenniveau, genau wie bei den Deutschen. Jetzt muss es nur noch die Popularität bekommen, die es verdient, aber auch das wird besser. Die Spiele haben auf ORF Plus oft über 20.000 Zuschauer.

Marko Gagic
„Klassischer Fußball war uns zu langweilig, so sind wir zum American Football gekommen“, erklärten beide Spieler im Interview. (FOTO: Mario Ilic)

Was sagen deine Eltern heute zu deiner Karriere?
Sie sind gemeinsam mit meiner Freundin heute meine größten Unterstützer. Mein Vater begleitet mich zu fast jedem Spiel, er ist sogar zum Finale ins Ausland gereist. Im engeren Familienkreis kennen schon alle American Football, aber die Familie unten können wir nur schwer davon überzeugen, wie toll dieser Sport ist. Auf dem Balkan hat American Football einfach überhaupt keinen Rückhalt. Aber das wird auch noch kommen….

Auf der nächsten Seite geht es weiter mit Ante Dražetić

Teile diesen Beitrag: