Start Gesundheit Virologin: So oft wird Corona-Impfung notwendig sein
PANDEMIE-BEKÄMPFUNG

Virologin: So oft wird Corona-Impfung notwendig sein

(FOTOS: MedUni Innsbruck/FLORIAN LECHNER, iStockphoto)

Die österreichische Virologin Dorothee Von Laer rechnet damit, dass wir uns regelmäßig gegen das Coronavirus impfen lassen müssen. Wie oft GENAU, sagt sie ebenfalls.

Sobald 95 Prozent der österreichischen Bevölkerung gegen Corona immun sind – entweder durch die Impfungen oder eine Infektion – seien regelmäßige Auffrischungsimpfungen nötig, wie die Virologin Dorothee Von Laer von der Medizinischen Universität Innsbruck gegenüber der „Tiroler Tageszeitung“ erklärt. Allerdings werden diese Impfungen dann in größeren Zeitabständen erfolgen, da wir dann in einem Zustand seien, „wo wir wie bei anderen Infektionskrankheiten mit der Anzahl der Infektionen gut leben können“, so Von Laer.

Wie oft wird Impfung notwendig sein?
Bei 95 Prozent sind „praktisch alle Menschen genesen oder geimpft“ und haben somit „eine Grundimmunität, die zumindest vor schweren Verläufen schützt“. Zu diesem Zeitpunkt seien auch weder das Gesundheitssystem noch die kritische Infrastruktur mehr durch Infektionen gefährdet. Dann brauche man laut Von Laer circa jeden Herbst eine Auffrischungsimpfung.

Allerdings ist man in Österreich noch weit von diesen 95 Prozent Grundimmunität entfernt. Die Expertin hofft jedoch, dass die kommende Impfpflicht ab 1. Februar noch bestehende Impflücken schließen wird.

Status für Genesene verkürzen
Weiters plädierte die Virologin in ihrem Interview mit der „Tiroler Tageszeitung“ dafür, den Status „genesen“ im Grünen Pass zu verkürzen. Konkret solle das Modell aus Deutschland herangezogen werden, wo Menschen nach einer Corona-Erkrankung nur mehr drei, statt wie in Österreich aktuell sechs Monate, als genesen gelten.

Ihre Begründung: Die neue Omikron-Mutante sei viel ansteckender als vorige Corona-Varianten. Außerdem: „Wer von den bisherigen Varianten genesen ist, ist kaum gegen Omikron geschützt“, hielt sie fest. Zudem ist Von Laer davon überzeugt, dass Omikron die Intensivstationen nicht übermäßig belasten, sondern eher die Normalstationen wieder bis zu den Kapazitätsgrenzen füllen wird. 

Vorheriger ArtikelProvokativ: Severina lässt die Hüllen fallen (FOTO)
Nächster ArtikelTerroranschlag in Deutschland? Mehrere Verletzte, Schütze tot
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!