Wels: Beamter verlangte Sexleistungen für Sozialhilfe

UNVERSCHÄMT

2135

Wels: Beamter verlangte Sexleistungen für Sozialhilfe

Sex Sozialamt Mindestsicherung
Mindestsicherung für Geschlechtsverkehr: Der Beamte wird sich nun vor einem Schöffengericht verantworten müssen. Foto: iStockPhoto

Jahrelang hat ein Beamter der Bezirkshauptmannschaft Wels ein perfides Spiel getrieben.

Er soll gegen für die Genehmigung für Sozialleistungen sexuelle Dienstleistungen verlangt haben. Nun musste sich der Beamte vom Landesgericht Wels verantworten: Allerdings stellte das Gericht fest, dass es für diesen Fall nicht zuständig ist.

Zwei Frauen genötigt

Zu den mutmaßlichen Opfern gehören zwei Frauen, die Mindestsicherung und andere Leistungen beantragt haben. Die Vorwürfe reichen weiter zurück und gehen sogar in das Jahr 1998 zurück. Nun soll der Fall vor einem Schöffengericht geklärt werden.

Teile diesen Beitrag: