Start News Panorama
LAUT STUDIE

Wenn dein Kind am liebsten damit spielt, ist es überdurchschnittlich intelligent!

smart
FOTO: iStockphoto

Eltern, die bei ihren Sprösslingen eine Vorliebe für ein ganz bestimmtes Spielzeug bemerken, können sich entspannt zurücklehnen, denn sie haben Studien zufolge eine wahre Intelligenzbestie gezeugt…

Ist dein Kind fast schon verrückt nach Dinosauriern und kennt sich darüber hinaus auch noch verblüffend gut mit den ausgestorbenen Giganten aus, dann könnte das in weiterer Folge zu einer erhöhten Konzentrationsfähigkeit, besserem Sprachverständnis und ausgeprägter Informationsaufbereitung führen.

Drei voneinander unabhängigen Studien zufolge sollen Kinder, die am liebsten mit Dinosauriern spielen, später bessere Schüler werden.

dino-lover
FOTO: iStockphoto

Bereits im Jahr 2007 wurde im Magazin Development Research eine Studie veröffentlicht, der zufolge mindestens ein Drittel der Kinder zu einem bestimmten Zeitpunkt ein besonderes Interesse an einem Thema entwickelt. Häufig entscheiden sich vor allem schlaue Kinder dann für Dinosaurier.

Wissenschaftlern gelang es zwar noch nicht herauszufinden, was dieses Interesse auslöst, dennoch kann besonders häufig festgestellt werden, dass Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren mehr Dinosaurier nennen können als ihre Eltern.

Die Studie ergab zudem, dass Kinder durchs Spielen am besten lernen. Dabei geht es nicht nur um Dinosaurier per se, sondern auch darum, dass die Kleinen ihren Eltern beweisen wollen, wie viel sie nicht wissen und das lässt sich anhand der vielen Dino-Arten am ehesten veranschaulichen.

Wie finden Sie den Artikel?