Start News Chronik 12-Jähriger nach Corona-Impfung tot: Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor
TRAGISCHES SCHICKSAL

12-Jähriger nach Corona-Impfung tot: Jetzt liegt das Obduktionsergebnis vor

bub_autopsie
Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Ein 12-jähriger Bub ist nach dem ersten Stich gegen das Coronavirus verstorben. Eine Autopsie und weitere Ermittlungen wurden bereits angeordnet. Jetzt liegt das Autopsieergebnis vor.

Ein tragischer Vorfall in Zusammenhang mit einer Corona-Impfung lässt seit Tagen ganz Tirol trauern: Ein 12-jähriger Bub wurde gegen das Coronavirus geimpft. Kurz danach ist das Kind verstorben. In nur zwei Fällen ist ein Zusammenhang mit der COVID-Impfstoff bestätigt worden. Aber was ist mit den 200 anderen Fällen?

“Wenn man das so liest, fragt man sich, was ist mit dieser großen Anzahl an Fällen. Gibt es einen Zusammenhang oder gibt es keinen”, sagt Christa Wirthumer-Hoche, die Leiterin des Bundesamts, in einem Interview gegenüber Ö1.

Das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen könne nur Informationen auswerten, die es auch bekommt. Außerdem: “Es wird in nur wenigen Fällen eine Obduktion veranlasst, diese können nicht wir veranlassen. Und nur wo abgeklärt werden kann, bekommen wir auch eine Information”, setzt Wirthumer-Hoche fort.

Trotzdem ist sie eine klare Befürworterin der Impfung über alle Altersgruppen hinweg: “Es gibt ein Risiko, das kann man gar nicht abstreiten. Der Nutzen ist aber wesentlich höher!”

Neue Details:
Von den Ermittlungen und der Autopsie ist noch nicht bekannt, gibt Christa Wirthumer-Hoche zu. Durch die Corona-Impfung sei bei dem 12-jährigen Buben ein mRNA-Impfstoff zum Einsatz gekommen, die beiden anderen verstorbenen Patienten hatten die AstraZeneca-Impfung bekommen.

Obduktionsergebnis liegt vor:
Wie die Heute berichtet, können sowohl die Landessanitätsdirektion Tirol, als auch die Tiroler Kliniken genauere Auskunft zu dem tragischen Todesfall geben. Am Donnerstag erklärte das Bundesamts für Sicherheit und Gesundheitswesen, dass entgegen anderer Berichte ein Obduktionsergebnis bereits vorliegen würde – es sei nicht einddeutig, ob der 12-Jährige tatsächlich an die Coronaimpfung gestorben ist.

Quelle: Heute-Artikel