Start NEWS CHRONIK 18-Jährige in Zugtoilette bedroht und vergewaltigt
NIEDERÖSTERREICH

18-Jährige in Zugtoilette bedroht und vergewaltigt

TOILETTE_ZUG
FOTO: (iStock)

Unglaublich: Ein 30-jähriger Mann soll eine junge Passagierin in einer Zug-Toilette vergewaltigt haben, nachdem er sie zuvor verbal bedroht habe. Das Opfer erstattete Anzeige, der Mann sitzt in U-Haft.

Auf der Pottendorfer Linie zwischen Ebenfurth und Wiener Neustadt in Niederösterreich fuhr die 18-Jährige am Abend nach Hause. Nach ihrer Aussage sei sie von dem vorerst Unbekannten in einem Zug bedroht worden. Das Opfer dürfte große Angst verspürt haben, dass sie die Anweisungen des Passagiers, mit ihm mitzukommen, folgte. Doch am WC des Zuges folgten neben schlimme Beschimpfungen auch Taten: Der Verdächtige soll die junge Frau dort sexuell vergewaltigt haben. Sie erstatte sofort eine Anzeige, welche die Polizei aus dem Bezirk Wiener Neustadt sofort bearbeitete.

Verdächtiger in U-Haft:
Nach Aufnahme der Ermittlungen, gelang es der Polizei den Tatverdächtigen zu finden. Der Slowake wurde angeblich mehrere Male abgeschoben und hatte ein Aufenthaltsverbot in Österreich. Der 30-jährige soll sich bei der Einvernahme geständig gezeigt haben. Er wurde in die Justizanstalt gebracht und ist seitdem in U-Haft.