Start NEWS Chronik 30-jähriger Wiener: „Nach Corona bin ich zeugungsunfähig“
IMPOTENZ

30-jähriger Wiener: „Nach Corona bin ich zeugungsunfähig“

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Im Sommer erkrankte Alexander B. an Covid-19. Nach einem zweiwöchigen relativ milden Krankheitsverlauf bekam der 30-Jährige eine Schocknachricht von seinem Arzt.

Rund 14 Tage litt der Deutsche, der seit zwei Jahren in Wien lebt, an Halsschmerzen, Müdigkeit und weiteren milderen Symptomen einer Corona-Erkrankung. „Nach knapp zwei Wochen war ich eigentlich wieder recht fit, bis kurz vor Weihnachten das böse Erwachen kam“, erzählte Alexander B. der „Heute“.

Nachwuchsplanung gescheitert
Zusammen mit seiner Lebensgefährtin plante der 30-Jährige Nachwuchs. Aus einer früheren Beziehung hat Alexander bereits ein Kind. Allerdings klappte es partout nicht. Beide unterzogen sich einem Fruchtbarkeitstest und das Ergebnis war erschütternd. B. ist nicht zeugungsfähig. Beide konnten es nicht glauben, immerhin ist Alexander kerngesund, Nichtraucher und sehr sportlich.

Arzt: „Corona ist der Grund“
Der Arzt des Paares schätzt, dass die Impotenz des 30-Jährigen mit hoher Wahrscheinlichkeit an Corona liegt. Nun hofft Alexander, dass es sich nur um eine temporäre Zeugungsunfähigkeit, die einige Monate andauert, handelt.

Folgen einer Covid-19-Erkrankung dieser Art sind derzeit noch viel zu wenig erforscht. „Mich traf das wie ein Keulenschlag. Passt auf! Dieses Virus hat wirklich böse Folgen“, so B. weiter.