Start NEWS PANORAMA 5 Gründe warum der Frühling in Wien einzigartig ist

5 Gründe warum der Frühling in Wien einzigartig ist

Die österreichische Hauptstadt erblüht im Frühjahr und zeigt sich von ihrer schönsten Seite. (Foto. iStock)

Der langersehnte Frühling zeigt sich in den letzten Tagen in der Bundeshauptstadt von seiner schönsten Seite. Diese Jahreszeit bringt mehr Sonnenstunden und bessere Laune. Hier die besten Tipps, wo ihr die Sonne am besten genießen könnt. 

Es scheint als ob sich der Winter nun offiziell von uns verabschiedet hat. Die bunten, lebendigen Farben des Frühlings und der wunderbare Duft der Blumen sind endlich in Wien angekommen. Die Bundeshauptstadt zählt zu den grünsten Metropolen der Welt. Mehr als die Hälfte der Stadtfläche nehmen Grünflächen ein. KOSMO stellt euch die besten Orte vor, die Wien im Frühling einzigartig machen.

LESEN SIE AUCH: SCHUHTREND 2017: OPANKE GEHEN IM FRÜHLING ÜBER ALLES

Ob Plateausandalen, Badeschlappen, Riemchenpumps oder Kitten Heels – wir haben jeden Trend mitgemacht. Nun prophezeien Modezeitschriften einen neuen Trend: Opanke. Schwarz, schlicht, sportlich.

 

  1. Setagayapark – Japan in Wien: Japanische Gärten sind bekannt dafür, dass sie den Besuchern Ruhe und Entspannung spenden. In Wien gibt es einige Gärten, die dieses Flair bieten. Zu den schönsten zählt der  Setagaya Park im 19. Gemeindebezirk. Der Park symbolisiert eine japanische Landschaft: Quelle, Wasserfall, Teich, Steine und typische Pflanzen.
  2. Eis, Eis Baby: Wenn die Temperaturen steigen, möchte man sich gerne abkühlen. Wien bietet zahlreiche Hotspots, um sich eine kulinarische Belohnung zu gönnen. Der Eis Greissler im Ersten oder der Klassiker Tichy zählen zu den besten Adressen der Stadt.
  3. Schanigärten: Einer der Gründe weshalb wir Wien im Frühling lieben, sind die vielen Orte an denen man draußen den Kaffee genießen kann. Dazu zählt das Palmenhaus, mit dem unverwechselbaren Blick auf den Burggarten. Auch bei den Cafés am Graben oder im Dachboden im 25hours Hotel kann man die frische Luft wunderbar genießen.
  4. Abhängen im Museumsquartier: Die bunten Sitzmöbel des MQ ziehen die Besucher magnetisch an.  Mit Cafés und einer einzigartigen Atmosphäre lässt sich die Sonne genießen. Dieses Jahr bekommen die Möbel einen grünen Anstrich.
  5. Traditionelle Kutschenfahrt: Bestimmt kein billiges Vergnügen, doch eine Fiaker-Fahrt durch den ersten Bezirk lässt sich wohl kaum mit Geld aufwiegen. Sich als Tourist in der eigenen Stadt zu fühlen und neue Seiten entdecken, sind die Fiaker-Fahrt wert.
Vorheriger ArtikelAngelina war gestern – Das ist die neue Lara Croft! (FOTO)
Nächster ArtikelAuf der Ottakringerstraße trifft man sich wieder
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!