Start Infotainment
Schauderhaft

5 Jährige wird jüngste Mutter der Welt

FOTO: iStockphoto

Lina Medina aus Peru gilt als jüngste Mutter in der Medizingeschichte.

Sie wurde 1933 im peruanischen Dorf Ticarpo in eine Familie geboren, die eine Landwirtschaft betrieb. Als sie fünf Jahre alt war, brachten sie ihre Eltern ins Krankenhaus. Sie waren sehr besorgt, weil der Bauch des Mädchens aufgedunsen war. Zunächst wurde angenommen, dass Lina einen Tumor hatte. Später stellte sich heraus, dass das Mädchen im siebten Monat schwanger war.

Im Mai 1939 brachte sie im Alter von fünf Jahren und sieben Monaten einen Jungen per Kaiserschnitt zur Welt – welcher wegen des unterentwickelten Beckens des Mädchens notwendig war.

Ihr Sohn wog bei der Geburt 2,7 kg und wurde Gerardo, nach dem Arzt Gerard Lozada, der ihn zur Welt brachte, benannt. Laut medizinischer Dokumentation wird angenommen, dass Lina noch vor ihrem fünften Lebensjahr schwanger wurde, schreibt National Geographic.

Ein Bericht über diesen Fall wurde in der medizinischen Fachzeitschrift La Presse Medicale veröffentlicht. Der Bericht weist darauf hin, dass eine so frühe Empfängnis aufgrund der frühen Entwicklung des Mädchens möglich war. Das Mädchen bekam ihre erste Periode mit 8 Monaten und hatte im Alter von vier Jahren ausreichend entwickelte Milchdrüsen; Bereits im Alter von 5 Jahren wurde die charakteristische Ausdehnung der Beckenknochen festgestellt. Abgesehen davon, dass Lina – da die Krankenakten detailliert geführt werden – als jüngste Mutter verzeichnet ist, ist sie auch die jüngste Person mit dokumentierter vorzeitiger Pubertät.

Lina ist heute 89 Jahre alt und lebt in Lima, der Hauptstadt Perus. Sie heiratete Raul Huard und bekam 1972, 33 Jahre nach der ersten Geburt, ihren zweiten Sohn.

Wer der Vater des ersten Kindes war, wollte sie nie bekanntgeben.

Gerardo erfuhr erst im Alter von 10 Jahren, dass Lina seine Mutter und nicht seine Schwester war. Gerardo entwickelte sich gut und hatte ein normales Leben. Er starb 1979 im Alter von 40 Jahren an einer Knochenmarkerkrankung.

Linas Fall ist nicht einzigartig in der Geschichte der Medizin, zumindest seit dem Moment, als Ärzte und Wissenschaftler begannen, die Phänomene aufzuzeichnen.

Vor Lina wurde Jelisaveta Pantueva aus Krakau im Alter von nur sechs Jahren Mutter. Sie wurde im August 1928 geboren und gebar selbst ein Kind 1934.

Jelisaveta gebar ihr Kind auf natürlichem Weg, denn trotz der anthropometrischen Diskrepanz gegenüber einer erwachsenen Frau, verlief die Schwangerschaft normal – das Mädchen brachte ein gesundes Baby zur Welt, das 50 Zentimeter lang und 3 Kilogramm schwer war. Während der Geburt verhedderte sich jedoch die Nabelschnur und das Kind verstarb.

Jelisaveta überlebte, und nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen worden war, zog sie mit ihrer Familie in den Fernen Osten, wo sie zur Schule ging. Zuverlässige Berichte über ihr weiteres Schicksal gibt es jedoch nicht.

Wie finden Sie den Artikel?