Start Community
JATRICE

5 Tipps, um stressfrei(er) durch die Weihnachtszeit zu kommen!

FOTO: Instagram

Weihnachten – die wahrscheinlich schönste Zeit im Jahr, in der man gemeinsam mit der ganzen Familie bei einem tollen Essen und einem wunderschön geschmückten Christbaum eine besinnliche Zeit erleben möchte. So zumindest in unserer Traumvorstellung, denn für viele von uns bedeutet die Weihnachtszeit nämlich nur eines: Purer Stress! Deswegen geben wir euch fünf Tipps, wie ihr stressfrei(er) durch die Weihnachtszeit kommt.

LESEN SIE AUCH: Zwischen Scheinwelt und Realität: Dein Navigationsguide durch Instagram & Co.

  

Ihr wacht früh morgens auf, seid noch nicht ganz wach und schaut zuerst einmal auf Instagram & Co. was so in der Welt los ist. Und schon werdet ihr überschwemmt von Eindrücken aus tausend Leben und ihr fühlt euch selbst plötzlich irgendwie ganz klein. Ist euch das auch schon mal passiert? Dann haben wir für euch heute drei Tipps, um euch „sicher“ durch Instagram & Co. zu navigieren und euch dabei zu helfen, euch nicht zwischen Bildern und Likes zu verlieren.

 

https://www.instagram.com/p/BNmFq6Egt8Q/

1. Timing ist das A und O
Obwohl wir Weihnachten jedes Jahr im selben Monat und am selben Tag feiern, steht für viele dieser besondere Tag viel zu schnell und unerwartet vor der Türe. Versäumt man es, schon in der Adventzeit gewisse Dinge im Voraus zu planen, kann diese besinnliche Zeit schnell im Chaos enden. Auch wenn ihr das Gefühl habt, es sei noch viel zu früh darüber nachzudenken, wann man den Christbaum kaufen sollte, oder wann man für das Festessen einkaufen sollte, tut es! Macht euch kleine Notizen, denn es sind gerade die Kleinigkeiten, auf die wir dann sehr gerne vergessen.

2. Verzichte auf Last-Minute Geschenke
Während die einen Probleme damit haben, alles perfekt zu planen, tun sich andere schwer mit der richtigen Geschenkesuche. Weihnachtsgeschenke muss man nicht auf den letzten Drücker kaufen, denn nicht nur, dass die Gefahr besteht, dass das gedachte Geschenk vielleicht gar nicht mehr im Geschäft erhältlich ist, ihr macht euren Liebsten vielleicht auch gar keine Freude damit. Wenn ihr es verabsäumt habt, im Laufe der Monate zuzuhören, was sich eure Liebsten wünschen, dann fragt sie einfach danach. Denn letztendlich geht es ja darum, dass man jemandem eine Freude machen kann!

https://www.instagram.com/p/BOZqArIAbmN/

3. Vergiss das schlechte Gewissen, wenn du zunehmen solltest
In unseren Familien ist es üblich, alle drei Weihnachtstage zu schlemmen, was das Zeug hält – mit Vorspeisen, Hauptspeisen, Nachspeisen und Keksen zum Naschen für zwischendurch. Keiner von uns achtet in dieses Tagen an ausgewogene Ernährung.
Aber ganz ehrlich: wann gibt es eigentliche eine bessere Zeit, als zu Weihnachten, wenn es darum geht Kekse zu essen? Keiner von uns tut das 365 Tage im Jahr, also kann man sich die Tage auch ruhig etwas gönnen.

4. Hab’ nicht zu hohe Erwartungen
Wir verbinden Weihnachten mit großen Erwartungen: es schneit, man sitzt zusammen vor einem kuscheligen Kamin, hört Frank Sinatras „White Christmas“ und wird überhäuft vom Gefühl der Liebe und Geborgenheit. So gut wie jedes Jahr werden wir, zumindest was das Thema weiße Weihnachten angeht enttäuscht. Und bevor wir uns dem guten Essen und der angenehmen Atmosphäre der Weihnachtslichter widmen können, muss nun mal die Wohnung geputzt werden und gekocht werden! Und dieser Punkt führt uns letztendlich zu unserem letzten Tipp!

https://www.instagram.com/p/BNb97ZXgTEK/

5. Überlegt euch, worum es zu Weihnachten wirklich geht!
Im Endeffekt geht es in der Weihnachtszeit nicht um die Geschenke, den perfekten Christbaum oder das gute Essen. Weihnachten ist das Fest der Liebe, also genießt die gemeinsame Zeit mit denen, die ihr liebt, denn das ist auch das Einzige, das zählt.

JATRICE.com ist ein Blog, den JAsmin und beaTRICE als beste Freundinnen gegründet haben, um ihre Gedanken, Inspirationen und Erfahrungen zu teilen. Seit einem Jahr widmen sie sich mit ihrer Trendreihe #f*ckthesize neben Themen wie Mode und Lifestyle, vor allem dem Thema Body Positivity.

Wie finden Sie den Artikel?