Aggressiver „Augenwurm“ verbreitet sich in Österreich!

THELAZIA CALLIPAEDA

Aggressiver „Augenwurm“ verbreitet sich in Österreich!

7914
wurm
FOTO: Wilfried Lebon, Jacques Guillot, Maria-Jesús Álvarez, José Antonio Bazaga, Marie-Laure Cortes-Dubly, Pascal Dumont, Marianne Eberhardt, Héctor Gómez, Olivier Pennant, Noémie Siméon, Frederic Beugnet and Lénaïg Halos - (2019). https://commons.wikimedia.org

Teile diesen Beitrag:

Vermehrt kam es in ganz Europa in den vergangenen Jahrzehnten zu Infektionen mit dem „orientalischen Augenwurm“. In erster Linie waren Haustiere betroffen, aber auch Menschen.

Wie Forscher der Veterinärmedizinischen Universität Wien verkünden, ist nun der erste Fall in Österreich bekannt geworden, in dem ein Lebewesen von einem Augenwurm befallen wurde. Es handelt sich dabei um eine Katze.

Die Rede ist vom Thelazia callipaeda – einem in der Regel durch Fruchtfliegen übertragenen Fadenwurm, der den Bindehautsack und die damit verbundenen Augengewebe von Haus- und Wildtieren, aber auch von Menschen befällt.

Der häufig auch als „orientalische Augenwurm“ bezeichnete Parasit stammt ursprünglich aus dem Fernen Osten. In Europa wurde er erstmals 1989 in Italien erkannt. Die Ausbreitung erfolgte in den Folgejahren dann auf dem ganzen Kontinent.

In einer aktuell erschienen Forschungsarbeit wurde nun vom ersten Fall Österreichs berichtet. Eine Katze aus Deutschlandsberg (Weststeiermark) soll sich mit dem Parasiten Thelazia callipaeda infiziert haben. Ein Auslandsaufenthalt des Tieres kann genauso ausgeschlossen werden, wie eine Abstammung außerhalb Österreichs.

Auf der nächsten Seite könnt ihr einen von einem Augenwurm befallenen Hund sehen und erfahren, wie die infizierte Österreichische Katze behandelt wurde…

Teile diesen Beitrag: