AUA-Maschine in Albanien überfallen – Täter erbeuteten Millionen

TIRANA

3089

AUA-Maschine in Albanien überfallen – Täter erbeuteten Millionen

Überfall-auf-AUA-Maschine-Tirana
Symbolbild (FOTO: Austrian Airlines/Flickr)

Am Flughafen von Tirana raubten am Dienstag mehrere Täter in Masken und Kampfanzügen eine Airbus-Maschine der Austrian Airlines aus.

Das Flugzeug mit der Flugnummer OS848 sollte das Geld nach Wien bringen und wurde gerade Beladen, als die Räuber ihren Beutezug starteten. Wie eine AUSO-Sprecherin gestern Abend bestätigte, wurde bei einem Schusswechsel mit der Polizei einer der Täter auf der Flucht getötet.

Wie die Polizei der albanischen Hauptstadt verlautbarte, bahnten sich die Räuber ihren Weg auf das Flughafengelände über eine Feuerwehrzufahrt. Das Boarding war bereits abgeschlossen und die Triebwerke bereits angeworfen, als es zum Zwischenfall kam.

Masken und Kampfanzüge
Wie Zeugen, die bereits im Flieger waren, berichteten, näherten sich drei Männer mit Masken und Kampfanzügen dem Flugzeug und zwangen die Arbeiter, sich auf den Boden zu legen. Daraufhin stahlen sie das Geld, welches nur wenige Momente davor in die Maschine geladen worden war.

AUA-Sprecherin Tanja Gruber berichtete, dass während des Überfalls für die Crew und Passagiere zu keiner Zeit Gefahr bestanden habe. Mit einer Verspätung von zwei Stunden und 40 Minuten startete der Airbus A320 schlussendlich in Tirana und landete kurz nach 19:20 Uhr in Wien.

Schießerei mit Polizei
Nach ihrem Coup lieferten sich die Täter auf der Flucht eine Schießerei mit der albanischen Polizei. Einer der Räuber wurde durch einen Beamten in einer Nebenstraße erschossen. Medien aus Tirana berichten, dass beim Toten ein Sturmgewehr, eine Granate und geladene Magazine gefunden wurden. Spezialeinheiten der Polizei jagten die Komplizen mit Hubschraubern.

Erbeutete Geldsumme unbekannt

Wie Reuters berichtet, soll die Exekutive Albaniens bestätigt haben, dass es den Tätern gelang eine große Geldsumme zu stehlen. Währen verschiedene Medien von einer Beute in der Höhe von zwei Millionen Euro berichteten, so wurde später von einer fünfmal so hohen Summe ausgegangen. Wie hoch die Beute genau war, wurde bisher noch nicht offiziell bestätigt.

Ausländische Banken mit Zweigstellen in Albanien würden immer wieder Geld via Luft nach Wien transportieren. Es sei auch nicht das erste Mal gewesen, dass solche Transporte Ziel von organisiertem Verbrechen waren. Dies wird jedoch bis auf Weiteres nicht mehr durchgeführt werden, da die AUA als erste Sicherheitsmaßnahme jegliche Werttransporte aus Tirana nach Wien stoppte.

Fotos vom Überfall findet ihr auf der zweiten Seite!

Teile diesen Beitrag: