Start News Chronik
SEHR STRENG

AMS zeigt Arbeitslose an, weil sie 8,57 Euro zu viel bekam!

(FOTO: iStock)

Die arbeitslose Wienerin bekam am Montag eine böse Überraschung per Post. Sie erhielt eine Anzeige vom AMS – wegen 8,57 Euro.

“Ich hatte noch nie mit der Polizei zu tun, deswegen war ich einfach nur sehr verwirrt”, so Melissa im Gespräch mit “Heute”. Die junge Arbeitslose wurde aufgrund einer offenen Rechnung von 8,57 Euro vom AMS angezeigt.

Als sie im vergangenen Jahr fast 14 Tage arbeitslos war, hatte ihr das AMS 8,57 Euro zu viel überwiesen. “Sobald ich wusste, dass ich wieder zu arbeiten anfange, habe ich gleich angerufen und Bescheid gegeben”, erzählt die Wienerin in einem Interview gegenüber Heute. Angeblich wusste sie nicht, dass die Arbeitslose offene Schulden beim AMS hatte.

Laut eines AMS-Pressesprechers bekam sie an einem Tag fälschlicherweise AMS-Geld überwiesen. Die 24-Jährige wurde über ihr E-AMS-Konto und über einen Brief verständigt, die 8,57 Euro zurück zu überwiesen, doch diese Nachricht soll sie ignoriert haben. Sie reagierte erst dann, als sie eine Polizeianzeige erhielt. Laut dem Arbeitsmarktservice ist der Beitrag noch immer offen, jedoch meint die Frau, dass sie bereits das Geld zurücküberwiesen hat.

Quelle: Heute-Artikel

Wie finden Sie den Artikel?