Australischer Terrorist war Fitnesstrainer und reiste nach Nordkorea

TERROR-ANSCHLAG

Australischer Terrorist war Fitnesstrainer und reiste nach Nordkorea

5423
Foto: Facebook Live

Teile diesen Beitrag:

Der australische Extremist Brenton Tarrant (28), der die Anschläge auf zwei Moscheen in Neuseeland verübt haben soll, war eine Zeit lang Personal Trainer in einem Fitnesscenter.

Laut den letzten offiziellen Angaben wurden „durch den gewalttätigen rechtsextremen Terrroristen 49 Menschen in der neuseeländischen Stadt Christchurch umgebracht“. Während sich der Täter in Haft befindet, kommen immer mehr Details über sein Leben vor dem Terror-Anschlag ans Licht.

Wie das Portal ABC berichtet, hat Brenton von 2009 bis 2011 als Personal Trainer in einem Fitnesscenter in New South Wales gearbeitet. Die Leiterin des Fitnesscenters Tracey Gray bestätigte, dass er dort in dieser Zeit gearbeitet hat.

„Motivierter Mitarbeiter“

„Er war sehr motiviert für die Arbeit, ja, er hat sie gemocht. Er hat Trainings für Kinder umsonst gemacht. Nach der Zeit im Fitnesscenter ging er auf Asien- und Europareise“, erzählte Gray über ihren ehemaligen Angestellten. „Vielleicht ist ihm irgendwas auf der Reise passiert, dass er sich verändert hat. Er war voller Elan und Motivation, wo er bei uns gearbeitet hat. So was Schreckliches hätte ich ihm nie zutrauen können“, so die Leiterin des Fitnesscenters.

Täter war in Nordkorea

Auf der Asienreise war, wie ABC berichtet, der Täter unter anderem auch in Nordkorea, wo er mit einer geführten Touristengruppe vor dem Denkmal des koreanischen Diktators Kim-Il-Sung posierte.

Teile diesen Beitrag: