Start News Chronik
GRAZ

Betrugsfall: High-Life in Kroatien dank 100.000 Euro Soziallleistungen aus Österreich

AMS_PERSONAL_CORONAVIRUS_KURZARBEIT_ARBEITSLOS
AMS (FOTO: zVg.)

13 Jahre lang soll ein 72-jähriger Kroate zu Unrecht Sozialleistungen des österreichischen Staates kassiert haben.

Der Vorwurf: Er habe eigentlich seinen Lebensmittelpunkt in Kroatien gehabt und gleichzeitig Sozialleistungen in Österreich kassiert. Laut Berichten soll er von der Landespolizeidirektion Steiermark überführt worden sein.



Frau und Kind auch angezeigt
Dabei kommt relativ klar heraus, dass seine Frau, sein Sohn und dessen Frau auch in den Betrugsfall involviert sein sollen: Sein 42-jähriger Sohn und dessen 38-jährige Frau sollen in Graz immer wieder Formulare für den Vater ausgefüllt und sich so am Betrug beteiligt haben.

Die Familie wurde wegen schweren Betrugs, Geldwäscherei und Urkundenfälschung angezeigt.

Wie finden Sie den Artikel?