Start News Panorama Bilanz einer Familientragödie: eine Tote, eine Geiselnahme – Verdächtiger im Koma
BREGENZ

Bilanz einer Familientragödie: eine Tote, eine Geiselnahme – Verdächtiger im Koma

FOTO: iStockphoto

In Bregenz kam es am Montagvormittag zu einem tragischen Vorfall. Ein Mann verschanzte sich bewaffnet in der Wohnung eines Gebäudes, in dem vorwiegend Roma wohnhaft sind. Seine Ehefrau wurde tot aufgefunden.

Das amtsbekannte Paar aus dem Bettlermilieu war in der Nachbarschaft bereits des Öfteren durch lautstarke Auseinandersetzungen aufgefallen. Am Montagvormittag eskalierte die Situation letztendlich und endete mit einer Familientragödie. Nachdem eine Frau telefonisch bei der Polizei mehrmals eine Auseinandersetzung meldete, und im Zuge dessen sogar ein Schuss fiel, rückten die Einsatzkräfte unverzüglich zum Tatort an.

Insgesamt 20 Polizeistreifen und das Einsatzkommando Cobra waren vor Ort. Das Gebiet wurde großräumig abgeriegelt. Berichten zufolge soll die 27-jährige Ehefrau des Verdächtigen im Zuge der Auseinandersetzung aus einem Fenster im zweiten Stock gesprungen sein. Die Todesursache soll aber eine Kopfverletzung sein. Woher diese rührt, ist bislang noch nicht klar.

Der 30-Jährige hielt eine weitere Frau und ein vierjähriges Kind als Geiseln. Durch eine Intervention einer Verhandlungsgruppe ließ er sie letztendlich frei. Der Mann wurde nach einem Fluchtversuch festgenommen, nachdem er sich aus dem Fenster stürzte. Er befindet sich außer Lebensgefahr, hat allerdings einen komatösen Zustand eingenommen.