Start Energiekrise
FÖRDERUNG

Bis zu 500 Euro: So könnt ihr “Energieunterstützung Plus” beantragen

(FOTO: iStock/ RafaPress)

„Energieunterstützung Plus“ heißt die Förderung der Stadt bzw. des Landes Wien, die Zielgruppe sind jene, die ihre Energiekosten nicht abdecken können, etwa Arbeitsuchende und Sozialhilfeempfänger.

Energieunterstützung Plus ist keine Bundesförderung und es sind nicht alle in Österreich oder Wien anspruchsberechtigt, sondern nur jene Bürger, die auf Grund einer Notsituation oder des niedrigen Einkommens nicht über genug finanzielle Mittel verfügen, um ihre Energierechnungen zu bezahlen.

Andere Bundesländer haben jeweils eigene Landesförderungen.

Wo und wie wird der Antrag gestellt?

Einen Antrag auf Energieunterstützung Plus können Sie bis spätestens 31.12.2022 stellen, wenn sie einen Zahlungsrückstand bzw. unbezahlte Energierechnungen haben oder die Jahresabrechnung nicht bezahlen können.

Der Antrag wird online gestellt, die Nachweise (Rechnungen/Mahnungen) sind hochzuladen. Sollten Unterlagen fehlen oder zusätzliche Nachweise benötigt werden, können diese nachgereicht werden. Sie werden jedenfalls schriftlich aufgefordert, die fehlenden Unterlagen vorzulegen. Bei der Nachreichung ist Ihre im Aufforderungsschreiben angeführte Identifikationsnummer anzugeben.

Das Online-Formular für die Nachreichung von Unterlagen wird voraussichtlich zwei Wochen nach der Online-Antragstellung verfügbar sein. Zur leichteren Handhabung wird empfohlen, alle Unterlagen bereits bei der Antragstellung in digitaler Form bereit zu haben.

Wie funktioniert Energieunterstützung Plus?

Sie können nur Rechnungen, die auf Ihren Namen lauten, einreichen. Wenn die Rechnung auf eine andere Person in Ihrem Haushalt lautet, so muss diese Person den Antrag stellen (wichtig ist also, wer die Rechnungen zahlt bzw. von welcher Kontonummer die Beiträge abgebucht werden).

Der Höchstbetrag der Förderung beträgt 500 Euro pro Haushalt.

Das Geld wird direkt an den Energieversorger (z.B. Wien Energie) überwiesen, wenn Sie die Energiekosten gemeinsam mit der Miete zahlen, dann erfolgt die Zahlung direkt an den Vermieter.

Sie persönlich erhalten weder einen Gutschein noch eine Geldzahlung.

Der Antrag auf Energieunterstützung Plus kann seit Ende September gestellt werden.

Wenn Sie bereits viele Zahlungsrückstände oder Mahnungen für Energierechnungen haben, sollten Sie sich mit ihrem Energieversorger (in Wien ist das meist Wien Energie) unbedingt in Verbindung setzen.

Sollte die Energieunterstützung Plus nämlich nur einen Teil ihrer offenen Rechnungen abdecken, ist ihre weitere Energieversorgung nicht gesichert. Bei größeren Rückständen sollten Sie am besten rechtzeitig eine Ratenzahlung mit dem Energieversorger vereinbaren, diese ist angesichts der Krise bis zu 18 Monate möglich.

Wie finden Sie den Artikel?