Start Balkan
SERBIEN

Blutbad im Park: Serbe stirbt nach Streit um Ball

LEICHE_PARK
Symbolbild (FOTO: iStock)

In einem tragischen Zwischenfall, der sich gestern Abend in einem Park im Stadtteil Vozdovac (Serbien) ereignete, verlor D. M. (40) sein Leben. Der Vorfall, der sich augenscheinlich rund um eine Auseinandersetzung um eine Ball spielende Gruppe entwickelte, gipfelte in einem tödlichen Ende für den Bruder eines hochrangigen Politikers aus Bosnien und Herzegowina.

Nach vorläufigen Informationen, die der lokalen Presse vorliegen, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf D. M. das Gleichgewicht verlor und mit dem Kopf auf den Beton aufschlug. Er konnte noch nach Hause gelangen und seiner Frau mitteilen, dass er über einen Selbstunfall gestolpert sei, woraufhin er einen epileptischen Anfall erlitt. Ob bei dem Streit volljährige oder minderjährige Personen beteiligt waren, ist bisher nicht klar. Die genauen Umstände dieses Vorfalls werden gegenwärtig ermittelt.

Konsequenzen

Die schockierenden Nachrichten fanden ebenso ein Echo in den politischen Kreisen, denn D. M. ist der Bruder des Vizepremiers von Bosnien und Herzegowina. Die Belgrader Staatsanwaltschaft hat bereits auf die tragischen Ereignisse reagiert und ein Statement abgegeben, das gesondert veröffentlicht wird.

Berichten zufolge war der erste Gedanke, dass D. M. von zwei Jugendlichen attackiert wurde, nachdem er in den Park gegangen war, um seinem Sohn zur Hilfe zu kommen. Dies unterstreicht das Potenzial gewaltsamer Konflikte in der heutigen Gesellschaft und wirft abermals Fragen bezüglich der öffentlichen Sicherheit auf.

Verschiedene Quellen und Zeugenaussagen werden geprüft, um Klarheit in diesen unglücklichen Vorfall zu bringen, dessen Auswirkungen sowohl auf lokaler als auch auf internationaler Ebene zu spüren sein werden.