Start News Chronik
HIGH-LIFE

Bosnischer Pensionist kassiert knapp 19.000 Euro Sozialhilfe

AMS_SOZIALBETRUG
(FOTO: iStock/Inside Creative House)

Jahrelang soll ein 71-jähriger Bosnier zu Unrecht Sozialleistungen des österreichischen Staates kassiert haben.

Die Kriminalpolizei aus Graz forschte einen Pensionisten aus. Der Bosnier wird verdächtigt, einen schweren Betrug begangen zu haben, wo er anscheinend illegal Sozialleistungen in Höhe von mehr als 18.600 Euro kassierte. Der 71-Jährige wird angezeigt.

Seit März 2022 ermittelten Kriminalisten der Ermittlungsgruppe Sozialleistungsbetrug (“SOLBE”) nach einem Hinweis der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) gegen den Mann aus Bosnien und Herzegowina. Die Ermittlungen erstreckten sich bis nach Bosnien und Kroatien.

Sozialbetrug

Die umfangreichen Ermittlungen haben ergeben, dass es sich bei der angemeldeten Wohnadresse des Pensionisten in Graz um eine “Scheinanmeldung” handelte und er eigentlich seinen Aufenthalt im Ausland hat. Der Mann wird nun verdächtigt, in der Zeit von Jänner 2019 bis Februar 2022 Invaliditätspension mit Ausgleichzahlung in der Höhe von mehr als 18.600 Euro in Österreich unrechtmäßig bezogen zu haben.

Diese Sozialleistung soll die ein Mindesteinkommen sichern. Diese steht lediglich Pensionsbeziehern mit gewöhnlichem Aufenthalt im Inland zu. Er wird der Staatsanwaltschaft Graz wegen des Verdachts des schweren gewerbsmäßigen Betrugs angezeigt.

Quelle: LPD Steiermark

Wie finden Sie den Artikel?