Start Wien
PROJEKT

Boxsport fördert Wertevermittlung an Simmeringer Schulen

Boxen_Nader_Steinhart
Thomas Steinhart (l.) und Marcos Nader; FOTO: KOSMO

In der Simmeringer Mittelschule fand kürzlich ein besonderes Projekt statt: Profiboxer Marcos Nader besuchten die Schule und brachten den Schülerinnen und Schülern den Boxsport näher. Das Ziel des Projekts ist es, den Kindern und Jugendlichen Werte wie Disziplin, Respekt und Teamgeist zu vermitteln und sie sportlich zu motivieren.

Das Projekt, das vom Bezirk unterstützt wird, setzt auf die positiven Auswirkungen von Sport auf die Entwicklung junger Menschen.

Ein Bezirksvorsteher mit Herz für Sport

Thomas Steinhart, Bezirksvorsteher von Simmering, ist ein großer Befürworter des Projekts. „Simmering liebt Sport, und uns als Bezirksvorstehung ist das besonders wichtig. Erstens geht es um die gesunde Ernährung für die Kinder, aber auch um sportliche Aktivitäten. Gerade durch Sport kann man viel Soziales lernen. Miteinander gewinnen und spielen trägt viel dazu bei, was Kinder und Jugendliche auch im Erwachsenenalter nutzen können“, erklärte Steinhart.

Er betont die Wichtigkeit, dass Kinder ihre Aggressionen kontrollieren und sportlich aktiv werden können, unabhängig vom finanziellen Hintergrund ihrer Familien. „Ich erwarte mir positive Auswirkungen. Ich hoffe, dass Kinder sportlich aktiv werden und die Chance bekommen, Sport zu treiben, auch wenn ihre Eltern vielleicht nicht genug verdienen. Durch Projekte wie dieses können sie Mitglied in einem Boxclub oder Verein werden.“

Mit einem Migrationsanteil von 40 Prozent ist das Zusammenleben im Bezirk ein zentrales Thema. „Im Großen und Ganzen funktioniert das Zusammenleben gut. Natürlich gibt es auch immer wieder Probleme, die wir gemeinsam zu lösen versuchen. Gemeinsam mit Sozialarbeitern und durch Aktivitäten wie Spiel, Spaß und Sport können wir Verbindungen schaffen, sowohl zwischen Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund als auch zwischen langjährigen Bewohnerinnen und Bewohnern von Simmering,“ so Steinhart weiter.

Boxen als Mittel zur Wertevermittlung

Der Profiboxer Marcos Nader, der das Projekt an den Schulen gestartet hat, sieht den Boxsport als ideale Plattform zur Vermittlung wichtiger Werte. „Wir bieten seit zehn Jahren an Schulen ehrenamtlich, also kostenlos, Trainingseinheiten an, vor allem in unserem Bezirk. Wir haben einfach gemerkt, dass es einen Mehrwert für die Kinder gibt, besonders was Wertevermittlung betrifft. Natürlich ist auch der sportliche Aspekt wichtig. In Zeiten von Social Media etc. bewegen sich die Kinder immer weniger und sind oft zu Hause eingesperrt. Uns war es ein Anliegen, die Kinder zu erreichen.“

Nader hebt die Bedeutung von Respekt, Disziplin und Zielsetzung hervor, die durch den Boxsport gefördert werden. „Jeder von uns hat Kinder und weiß, wie es in der Schule zugeht. Respekt gegenüber anderen ist selten vorhanden, Disziplin ist kaum da, und Zielsetzung fehlt oft. Die Kinder rennen herum und wissen mit 15, 16 Jahren oft nicht, was sie wollen. Sport kann hier sehr helfen und den Kindern Perspektiven geben. Vereinsarbeit ist enorm wichtig in Österreich. Wir haben viele Sportvereine, in denen Wertevermittlung garantiert ist.“

Die Reaktionen der Schülerinnen und Schüler auf das Boxtraining sind überwiegend positiv. „Man kann bei einem Training nicht die Welt verändern. Aber wir sind in vier Bezirken im Regelunterricht, wo wir Boxtraining anbieten dürfen. Wir merken schon Veränderungen. Lehrer und Direktoren berichten, dass sich die Schulnoten der Kinder verbessert haben, weil sie konzentrierter sind und die Sache anders anpacken. Das ist das größte Lob, das wir bekommen können, beziehungsweise der Boxsport bekommen kann. Das erleben wir tagtäglich,“ berichtet Nader stolz.

Ein Vorurteil überwinden

Kritiker, die den Boxsport als gewalttätig ansehen, entgegnet Nader entschieden: „Für Leute, die mit Boxen wenig zu tun haben, mag es den Anschein haben, besonders wenn man sich einen Boxkampf anschaut. Aber wenn man genau hinschaut, sieht man, dass man vorher und nachher respektvoll miteinander umgeht. Das ist ein Vorurteil. Wir müssen zwischen Leistungssport und Breitensport unterscheiden. Die Kinder sollen nicht Super Muhammad Ali oder Claressa Shields werden, sondern Werte mitbekommen, die der Kampfsport vermittelt. Wir sehen diesen Erfolg schon seit einigen Jahren und freuen uns, dass immer mehr Bezirke mitmachen. Mein Ziel ist es, mindestens eine Schule in jedem Bezirk zu haben, und das werden wir schaffen.“

Das Boxprojekt in Simmering zeigt, wie Sport nicht nur körperliche Fitness fördert, sondern auch essenzielle soziale und persönliche Werte vermittelt. Mit Unterstützung der Bezirksvorstehung und dem Engagement von Sportlern wie Marcos Nader können solche Initiativen langfristig positive Auswirkungen auf die Gemeinschaft haben.