Start NEWS Chronik Brutale Balkan-Schuldeneintreiber: Opfer mit Bratpfanne verprügelt und Ohr abgebissen
BLUTIGE ATTACKE

Brutale Balkan-Schuldeneintreiber: Opfer mit Bratpfanne verprügelt und Ohr abgebissen

(FOTOS: iStockphotos)

Am Samstag kam es im Bezirk Ried zu einer brutalen Attacke. Schuldeneintreiber vom Balkan griffen zwei Opfer (27 und 32) mit einer Bratpfanne an und bissen einem das Ohr ab.

Im Bezirk Ried in Oberösterreich kam es am Wochenende zu unschönen Szenen. Laut Polizei sollen Schuldeneintreiber einen 27-Jährigen und dessen 32-jährigen Zimmergenossen aufs übelste malträtiert haben. Auslöser für die brutale Auseinandersetzung soll ein Streit wegen Geldschulden gewesen sein.

Bratpfanne und abgebissenes Ohr
Am Samstag eskalierte der Schulden-Streit dann endgültig. Die Schuldeneintreiber, ein 20-jähriger und ein 28-jähriger Rumäne fuhren zur Arbeiterunterkunft eines 27-jährigen Landsmanns. Dort gingen sie in dessen Zimmer und schlugen plötzlich ohne Vorwarnung auf ihn ein. Als der Mann bereits stark blutend am Boden lag, nahm einer der Schuldeneintreiber noch eine Bratpfanne und verprügelte das schwer verletzte Opfer weiter.

Ein 32-jähriger Zimmergenosse des verprügelten Opfers versuchte noch dazwischen zu gehen. Doch daraufhin wurde er ebenfalls attackiert, bis er am Boden lag. Laut Polizei soll dann noch eine weitere Person, ein 41-jähriger Mann dazugekommen sein. Er soll den 32-Jährigen am Ohr gerissen, und ihm anschließend ein Stück davon abgebissen haben.

Offenbar sollen laut Polizei bei dem Tumult auch noch ein 25-Jähriger und ein 26-Jähriger mit dem Tod bedroht worden sein. Die beiden Angriffsopfer wurden schwer verletzt ins Krankenhaus Ried gebracht. Die drei Beschuldigten wurden in die Justizanstalt Ried eingeliefert.

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelBei dieser Corona-Impfung ist das Risiko für Herzmuskelentzündung deutlich höher
Nächster ArtikelSchwules Paar vor Reise besorgt: „Wird uns jemand abstechen, wenn wir Bosnien besuchen?”
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!