Start News Panorama Chaos am Flughafen vorprogrammiert: Aus für Online-Bordkarten
CORONA-MASSNAHME

Chaos am Flughafen vorprogrammiert: Aus für Online-Bordkarten

(FOTO: iStockphoto)

Wer im Sommer mit dem Flugzeug verreisen möchte, sollte mit langen Wartezeiten beim Bordschalter rechnen, denn: Die Online-Bordkarte wird gestrichen!

Corona-bedingt gibt es viele Neuerungen – und diese nicht mehr nur auf dem Landweg, sondern mittlerweile auch auf den Flughäfen. Während es vor rund einem Jahr noch ganz normal war, seine Bordkarte vor dem Flug online herunterzuladen oder einfach auf dem Smartphone zu speichern, wird dies nun nicht mehr möglich sein. Um das Coronavirus weiterhin einzudämmen und einen sicheren Flugverkehr gewährleisten zu können, wurde diese Option von den Airlines nämlich gesperrt. Tickets gibt’s nur mehr klassisch beim Schalter.

Lange Wartezeiten vorprogrammiert
Will man an Bord eines Flugzeuges, heißt es zunächst einmal: Beim Schalter anstellen. Denn nur mehr dort bekommt man sein Ticket ausgehändigt. Gleichzeitig wird der 3G-Nachweis kontrolliert. Dies sorgt nicht nur für lange Wartezeiten, sondern auch für Unmut bei den Passagieren.

Ebenfalls Änderungen bei Sitzplatz-Gruppe
Nach dem Check-in kann man jedoch auch noch nicht sofort das Flugzeug betreten, wie die Heute berichtet. Denn bei der Austrian Airlines gibt es nun eine neue Gruppen-Einteilung: Wurde man zuvor nach Business, Kindern und anschließend allen Sitzreihen von hinten nach vorne aufgerufen, so wird man nun in vier andere Gruppen unterteilt, nämlich: Business, Fenster, Mittelplatz und Gangplatz. Also lieber vor dem nächsten Flug ein bisschen Extrazeit einplanen…

Quellen und Links: